de.tessabanpaluru.com

20 Orte außer Etsy, um Ihre handgefertigten Waren zu verkaufen


Seit dem Start im Jahr 2005 hat sich Etsy als führende E-Commerce-Website für Menschen etabliert, die einzigartige handgefertigte Artikel wie Kunst, Fotografie, Kleidung, Schmuck und Nippes kaufen oder verkaufen möchten. Mit dem Potenzial, mehr als 50 Millionen Kunden zu verkaufen, konnte Etsy über 1, 5 Millionen aktive Verkäufer gewinnen. Alle Etsy-Verkäufer wollen es groß machen - wie die Topseller BohemianFindings und Clbeads, die über 730.440 bzw. 411.130 Verkäufe haben.

Verkäufer von Handarbeit sind jedoch versiert, um sich nicht an Etsy zu binden. Seit dem Börsengang am 16. April 2015 hat der Kurs der Etsy Aktie [NASDAQ: ETSY] über 71% an Wert verloren. Ergreifen Sie Maßnahmen und listen Sie Ihre Artikel woanders auf. Es gibt eine Fülle von Orten, um Ihre Waren schließlich zu präsentieren. In alphabetischer Reihenfolge, hier sind 20 Plätze neben Etsy, um dein Handwerk zu verkaufen.

1. Aftcra

Aftcra wurde 2013 in Milwaukee, Wisconsin, gegründet und ist ein Online-Marktplatz, auf dem nur handgemachte Produkte "Made in America" ​​angeboten werden. Wenn Sie derzeit in den Vereinigten Staaten leben und Ihre Produkte von Ihnen oder Ihrem kleinen Team handgefertigt werden, können Sie ein Verkäufer bei Aftcra werden. Angesichts des Nischenmarktes von Aftcra berechnet dieser Marktplatz eine Verkaufsgebühr von 7%, die doppelt so hoch ist wie die von Etsy. Aftcra berechnet jedoch keine anderen Gebühren, im Gegensatz zu Etsys 0, 20 $ Gebühr pro Eintrag, 0, 20 $ pro automatische Verlängerungsgebühr für nicht verkaufte Mengen und variabler Mehrmengengebühr.

2. Amazon Handgemacht

Im Jahr 2015 trat der E-Commerce-Riese mit seinem Angebot Handmade at Amazon in den handgefertigten Markt ein. In seinem Versuch, gegen Etsy zu konkurrieren, winkt Amazon seine monatliche Gebühr von $ 39, 99 für einen erforderlichen professionellen Verkaufsplan bis zum 1. August 2016. Sie können diese Gebührenbefreiung jedoch nur nutzen, solange Sie weniger als 40 Artikel verkaufen. Wenn Sie mehr als 40 Artikel in Kategorien auf Amazon verkaufen, müssen Sie sofort die monatliche Gebühr von 39, 99 $ bezahlen. Handmade at Amazon berechnet eine 12% -ige Vermittlungsgebühr mit einem Mindestbetrag von 0, 5 US-Dollar pro Artikel auf den Verkauf von Waren.

3. ArtFire

Mit sieben Millionen Käufern pro Jahr und 10.000 aktiven Geschäften, die zwei Millionen Produkte anbieten, bietet ArtFire drei Verkäuferpläne an. Der Shop-Plan berechnet nur eine endgültige Provisionsgebühr von 9% auf den Verkauf, begrenzt jedoch Ihr Angebot auf 24 aktive Angebote. Der Webstore-Plan kostet 20 US-Dollar pro Monat, ermöglicht Ihnen bis zu 1.000 aktive Inserate und setzt eine endgültige Provision von 3% an. Der Commercial Store-Plan berechnet eine Gebühr von 60 $ pro Monat, ermöglicht Ihnen bis zu 5.000 aktive Inserate und setzt eine endgültige Provision von 3% an.

4. Großes Kartell

Big Cartel ist eine gute Option für Verkäufer, die mit HTML, CSS und Javascript vertraut sind und ihre Online-Shops direkt anpassen möchten. Dieser Online-Marktplatz kostet Sie keinen Cent, wenn Sie bis zu fünf Produkte verkaufen. Big Cartel ist jedoch nur für kleine Geschäfte bestimmt, die bis zu 300 Produkte verkaufen und eine monatliche Gebühr von 9, 99 US-Dollar, 19, 99 US-Dollar und 29, 99 US-Dollar für Geschäfte mit bis zu 25, 100 bzw. 300 Produkten erheben.

5. Bonanza

Früher bekannt als 1.000 Markets, ist Bonanza eine gute Option für Verkäufer, die bereits bei Amazon, eBay oder Etsy verkaufen, weil es Ihnen ermöglicht, Ihr Inventar direkt von diesen Marktplätzen zu importieren. Bonanza erhebt Gebühren für Verkaufsgebühren basierend auf dem Endgültigen Angebotswert (FOV). Dies ist der Preis zuzüglich eines Teils der Versandkosten, die 10 US-Dollar übersteigen. Artikel mit einem FOV unter $ 500 erhalten eine Verkaufsprovision von 3, 5% und Artikel mit einem FOV von mehr als $ 500 erhalten eine Gebühr von $ 17, 50 plus 1, 5% des Betrags über $ 500. Die maximal mögliche Gebühr beträgt 250 $. Bonanza bietet auch einen Werbedienst innerhalb der Plattform gegen Aufpreis an.

6. Handwerk ist Kunst

Begonnen im Jahr 2009 konzentrierte sich Craft Is Art ursprünglich auf Schmuck und Modeaccessoires. Heutzutage akzeptiert das in Las Vegas ansässige Unternehmen Verkäufer aller Arten von handgefertigten Waren. Wenn Sie mit bis zu 100 Angeboten zufrieden sind, können Sie sich für den Umlageplan registrieren, für den nur eine Verkaufsprovision von 5, 5% berechnet wird. Oder Sie können 7, 99 $ pro Monat oder 79, 99 $ pro Jahr zahlen, um eine unbegrenzte Anzahl von Angeboten zu erhalten und keine Verkaufsprovision zu zahlen.

7. Craigslist

Mit mehr als 60 Millionen Nutzern pro Monat in den USA ist Craigslist eine großartige Ressource, um Ihre Waren zu verkaufen. Während Etsy-Benutzer gemischte Kritiken über den Verkauf von handgefertigten Waren auf Craigslist haben, können Sie wirklich nichts falsch machen mit Null Gebühren für die Auflistung und den Verkauf. Darüber hinaus können Sie die Exposition Ihres Werkes auf lokaler Ebene potenziell erhöhen.

8. DaWanda

Verkäufer, die glauben, dass ihre Produkte ein großes Verkaufspotenzial auf internationalen Märkten haben, sollten sich DaWanda anschauen. Auf diesem Marktplatz können Sie Ihre Arbeit auf der englischen Website sowie auf den deutschen, französischen, spanischen, italienischen, niederländischen und polnischen Websites auflisten. Natürlich müssen Sie die Produktbeschreibungen und Versanddetails in diesen Sprachen bereitstellen können. DaWanda erhebt eine Provision von 10% auf den Verkaufspreis eines verkauften Artikels.

9. eBay

Innerhalb von eBay können Sie Ihre Handarbeiten in verschiedenen Kategorien auflisten, darunter handgefertigte Handwerke, handgefertigter Schmuck und viele andere. eBay empfiehlt, dass Sie im Beschreibungsteil Ihrer Angebote so detailliert wie möglich sind, Keywords enthalten, die potenzielle Käufer auf Ihren Eintrag aufmerksam machen, qualitativ hochwertige Fotos Ihrer Waren aus verschiedenen Blickwinkeln aufnehmen und ermitteln, ob eine Auktion oder eine Festpreisliste angezeigt wird ist das beste Format für Ihre Produkte.

10. eCrater

ECrater wurde 2004 eingeführt und ist eine Alternative zu eBay. Der Hauptvorteil der Auflistung Ihrer Handarbeit hier ist, dass die Kosten minimal sind. Es ist kostenlos, Ihr Geschäft zu öffnen, und Sie zahlen keine Provision für Verkäufe, die direkt von Ihrem Geschäft sind. Für Verkäufe, die von der Website kommen, zahlen Sie eine Verkaufsprovision von 2, 9% auf den Verkaufspreis Ihres Artikels.

11. iCraftGeschenke

Mit dem Sitz in Toronto, Kanada, bietet iCraftGifts Ihnen die Möglichkeit, Ihr Werk sowohl kanadischen als auch amerikanischen Zuschauern gleichzeitig anzubieten. iCraftGifts berechnet einmalig eine nicht erstattungsfähige Gebühr von $ 25 für die Einrichtung Ihres Geschäftes und bietet drei Pläne an: Starter (bis zu 50 Artikel zum Verkauf für 5 US-Dollar pro Monat), Professional (bis zu 100 Artikel zum Preis von 10 US-Dollar pro Monat) und Elite (unbegrenzte Artikel zum Verkauf für 15 $ pro Monat). Es gibt einen Rabatt von 10%, wenn Sie die jährlichen Gebühren im Voraus bezahlen.

12. MadeItMich selbst

MadeItMyself ist ein weiterer Marktplatz, der keine Listen- oder monatlichen Abonnementgebühren berechnet. Sie zahlen nur 3% Provision auf verkaufte Artikel.

13. RebelsMarkt

Handwerker aus alternativen Lebensweisen und Kulturen, einschließlich Goth, Steampunk oder Rock, finden im RebelsMarket einen großartigen Kanal, um in diesen Nischenmärkten zu erreichen. Wenn Ihre Bewerbung für die Eröffnung eines Geschäftes genehmigt wird, zahlen Sie keine Listen- oder Einrichtungsgebühren und haben keinen Vertrag, um Ihr Geschäft für eine Mindestzeit geöffnet zu halten. Ihnen werden 15% des gesamten Artikelpreises berechnet, Versand ausgeschlossen.

14. ShopHandgemacht

Du kannst nichts falsch machen. Bei ShopHandmade werden Ihnen keinerlei Gebühren für den Verkauf Ihres Werkes berechnet. Sie können so viele Artikel auflisten und verkaufen, wie Sie möchten, und Sie behalten alle Ihre Einnahmen. Neben Ihrer Handarbeit können Sie auch Ihre schonend gebrauchten Bastelbedarf, echte Vintage-Artikel und Kunsthandwerk verkaufen.

15. Kaufen

Shopify ist eine schlüsselfertige E-Commerce-Lösung, die Sie auf Ihrer bestehenden Website oder Ihrem registrierten Domain-Namen bereitstellen können oder die Sie zum Registrieren einer Domain in Shopify verwenden können. Dieser Online-Marktplatz eignet sich für Verkäufer, die nach einer flexiblen Lösung suchen, die mit ihrem Geschäft wachsen kann und bereit ist, für Zusatzdienste, wie z. B. eine Verkaufsstelle, die in Zukunft mit Shopify verbunden wird, zusätzliche Gebühren zu zahlen. Shopify ist eine sehr robuste Plattform, aber alle Schnickschnack haben ihren Preis. Mit monatlichen Planpreisen von bis zu 179 US-Dollar und Kreditkartenraten von bis zu 2, 9 Prozent plus 30 Cent pro Transaktion ist Shopify eine Plattform für fortgeschrittene bis etablierte Online-Verkäufer.

Ein wichtiger Punkt für Verkäufer, die Shopify in Betracht ziehen, ist, dass der Marktplatz Produkte nur über eine CSV-Datei importiert und exportiert.

16. Silkfair

Einige Verkäufer von Handarbeit beschäftigen sich auch mit anderen Arten von Waren, wie Bücher, Zeitschriften, Sammlerstücke und Elektronik, und suchen nach Plattformen, auf denen sie alle Arten von Gegenständen auflisten können. Silkfair ist neben Craigslist, eBay und Amazon ein weiterer Online-Marktplatz für solche Verkäufer. Silkfair berechnet nicht, dass Sie Ihren Online-Shop einrichten oder Artikel auflisten, sondern wendet eine Standardtransaktionsgebühr von 3% auf die Verkäufe aller seiner Pläne an. Dieser Online-Marktplatz bietet Vorlagen für Online-Shops mit begrenzten Funktionen und ohne Gebühren sowie anpassbare Shops mit zusätzlichen Funktionen ab 7, 99 US-Dollar pro Monat.

17. Squarespace

Sie haben vielleicht von Squarespace von seinen Super Bowl Werbungen 2015 oder 2016 gehört. Die Gründe, warum Squarespace es sich leisten kann, so viel in Marketing auszugeben, ist, dass viele Unternehmen, einschließlich Cisco, Lyft und Fast Company, diese Plattform verwenden, um nicht nur Online-Shops, sondern auch Websites aufzubauen. Der Hauptvorteil von Squarespace ist, dass es eine breite Palette von Möglichkeiten bieten kann, die von einseitigen Webseiten bis hin zu einem vollständigen Online-Shop reicht. Squarespace berechnet 7 US-Dollar pro Monat für ein Deckblatt, 12 US-Dollar für persönliche Websites, 26 US-Dollar für Business-Websites, 30 US-Dollar für einfache Online-Shops und 80 US-Dollar für erweiterte Online-Shops. Es gibt Rabatte für die Zahlung im Voraus für ein ganzes Jahr.

18. Storenvy

Storenvy konzentriert sich auf den Indie-Markenmarkt und beherbergt derzeit mehr als 44.350 Verkäufer von Waren, die von Hand gefertigt werden. Dieser Online-Marktplatz möchte sich von der Masse abheben, indem er Indie-Kunsthandwerker über seinen Social-Shopping-Marktplatz kuratiert. Storenvy behauptet, dass sein Marktplatz wie ein soziales Netzwerk funktioniert und dass Sie sich auf Feedback von anderen Nutzern verlassen können (z. B. "envies", Storenvys Äquivalent von "likes") und Followern Ihres Geschäfts. Je mehr Aktivität Ihr Unternehmen auf dem Markt erhält, desto größer ist die Chance, dass Ihr Unternehmen auf der Titelseite in Storenvys Kollektionen vertreten ist.

Alle über den Storenvy-Marktplatz getätigten Verkäufe werden mit einer Provision von 10% des Gesamtverkaufs, einschließlich Versand, berechnet. Es gibt keine zusätzlichen Gebühren für die Einrichtung eines Geschäfts oder die Auflistung Ihrer Artikel. Alle Kundenzahlungen werden jedoch über Stripe oder PayPal abgewickelt, die Ihnen eine Gebühr von 2, 9% plus 0, 30 $ berechnen.

19. Supermarkt

GQ, InStyle Magazine und The Food Network, Supermarket, konzentrieren sich darauf, talentierte Hersteller anzuziehen und sie mit anspruchsvollen Kunden zu verbinden. Supermark behauptet, dass seine Kunden sehr daran interessiert sind zu wissen, wer die Waren hergestellt hat, wie diese Waren hergestellt werden und wo diese Waren hergestellt werden. Also, ein großartiger Geschichtenerzähler zu sein, ist ein Vorteil, um auf diesem Online-Marktplatz zu verkaufen. Im Supermarkt zahlen Designer eine 15% Provision, einschließlich der Zahlungsabwicklung, nur für verkaufte Artikel.

20. Zibbet

Mit mehr als 51.200 unabhängigen Verkäufern akzeptiert Zibbet nur unabhängige Verkäufer und hält sich an eine strenge Definition von Handarbeit. Als Etsy im Jahr 2013 seine Verkäuferrichtlinien überarbeitete, um es Anbietern zu ermöglichen, zusätzliche Mitarbeiter einzustellen und mit externen Herstellern zusammenzuarbeiten, haben einige Etsy-Verkäufer gelobt, ihre Einträge ablaufen zu lassen und alle ihre Artikel auf Zibbet aufzulisten. Im Gegensatz zu den meisten Online-Marktplätzen erhebt Zibbet keine Provision oder Transaktionsgebühr. Stattdessen bietet Zibbet drei Pläne an: Starter ($ 5 pro Monat, bis zu 50 Artikel verkaufen), Pro ($ 10 pro Monat, unbegrenzte Artikel verkaufen) und unbegrenzt ($ 20 pro Monat, unbegrenzte Artikel verkaufen, zusätzliche Funktionen).

Die Quintessenz

Neben Etsy gibt es viele Online-Marktplätze, auf denen Sie Ihre handgefertigten Waren präsentieren können. Während einige von ihnen keine Gebühren erheben, tun die meisten von ihnen. Stellen Sie sicher, dass Sie die anwendbaren Gebühren überprüfen, um festzustellen, ob es finanziell sinnvoll ist, Ihre Artikel auf bestimmten Marktplätzen zu veröffentlichen. Wann immer möglich, melden Sie sich für eine kostenlose Testversion an, um ein Gefühl für die Besonderheiten der Plattform zu erhalten, bevor Sie beginnen, wiederkehrende Gebühren zu bezahlen. Wenn Sie mit der Leistung einer bestimmten E-Commerce-Lösung zufrieden sind, führt die monatliche Zahlung der Gebühren im Voraus für ein ganzes Jahr oft zu Einsparungen.

Wo gibt es andere Orte, an denen du dein Handwerk verkaufen kannst?