de.tessabanpaluru.com

10 stumme Möglichkeiten, potenzielle Hauskäufer zu verscheuchen


Wenn die Zeit kommt, um Ihr Haus auf den Markt zu bringen, werden Sie von einem Eigenheimbesitzer zu einem Hausverkäufer gehen. Machen Sie keinen Fehler, die beiden sind sehr unterschiedlich, und wenn Sie die Käufer nicht verscheuchen wollen, müssen Sie ein paar Opfer bringen. Wenn Sie jedoch die folgenden dummen Fehler vermeiden und den Preis im Auge behalten, wird Ihr Haus bald verkauft. (Siehe auch: 10 versteckte Wohnkosten Neue Hausbesitzer nicht erwarten)

1. Familienfotos und Kinderzeichnungen überall

Es mag merkwürdig erscheinen, dass dies ein Weg ist, Menschen abzuschrecken, aber sieh es dir so an: Wenn jemand sich in dem Haus umschaut, das du verkaufst, versuchen sie, sich selbst und ihre Familie, die dort lebt, vorzustellen. Es ist sehr schwierig, das zu tun, wenn das Heim eindeutig einer anderen Familie gehört, mit persönlichen Zeugnissen in jedem Zimmer. Wenn Sie Fotos für jede Wand, Zeichnungen über den Kühlschrank und die Treppe und andere Schreine für Ihre geliebte Familie und Freunde eingerahmt haben, müssen Sie die meisten von ihnen ablegen. Mach dir keine Sorgen. es ist nicht für immer. In der Tat, wenn Sie es tun, werden Sie weniger Zeit brauchen, um Ihr Haus zu verkaufen, und sie in Ihrem neuen Zuhause aufstellen.

2. Ungewöhnliche Gerüche und Flecken

Kein Zuhause kann für immer neu aussehen. Hauskäufer erwarten, dass das Haus bewohnt wird, aber was sie nicht wollen, sind seltsame Gerüche und hässliche Flecken. Sie werden sie vielleicht nicht bemerken, da Sie seit Jahren mit ihnen leben, aber Sie müssen Ihr Zuhause mit frischen Augen sehen. Mach einen Durchgang und untersuche jede Wand, Decke und jeden Boden in jedem Raum. Flecken können leicht mit Farbe bedeckt oder aus Teppichen shampooniert werden. Wenn es sehr stur ist, müssen Sie möglicherweise den Teppich oder Teppich ersetzen. Riecht, naja, die Ursache muss aufgespürt werden. Wenn es Schimmel in der Ecke des Kellers ist, lassen Sie es behandeln. Wenn es in der Garage etwas Faules ist, schütten Sie es aus. Ihr Zuhause sollte sauber aussehen und frisch riechen. Versuchen Sie nicht, Gerüche mit Lufterfrischer zu maskieren, da sie es nur noch schlimmer machen (der süße Geruch von Vanille und Schimmel ist keine schöne Kombination).

3. Ihr Haus ist in der Vergangenheit fest

Es ist eine Sache, Ihr Zuhause in einem guten Zustand zu halten. Es ist eine ganz andere, es in genau dem Zustand zu halten, in dem es war, als du es zum ersten Mal erworben hast. Wenn Sie das Haus vor 20 Jahren gekauft haben, sollte es nicht so aussehen, drinnen oder draußen. Idealerweise werden Sie im Laufe der Jahre Upgrades durchgeführt haben, um das Erscheinungsbild des Ortes zu modernisieren. Neue Farben, neue Teppiche oder Fußböden, neue Geräte, modernisierte Schränke, vielleicht sogar ein paar Ergänzungen oder ein fertiger Keller - all das kann helfen. Sehr wenige Menschen wollen in ein Haus einziehen, das altmodisch aussieht und sich altmodisch anfühlt. Es ist ein Zeichen dafür, dass sie viel zu tun haben und Geld ausgeben müssen, um das Hausgebrüll in die Gegenwart zu bringen.

4. Es ist schmutzig und unordentlich

Eine der einfachsten Möglichkeiten, ein Gebrauchtfahrzeug für mehr Geld zu verkaufen, ist es, es innen und außen zu detaillieren. Es kann buchstäblich Tausende zu dem Wert hinzufügen. Das Gleiche gilt für Ihr Zuhause. Wenn die Küche schmutzig ist und die Spüle voll mit Geschirr ist, senden Sie die falsche Nachricht. Sie stellen auch eine Barriere vor diesem potenziellen Käufer, und es ist Ihre Aufgabe, sie zu entfernen. Sie wollen nicht, dass sie sich vorstellen müssen, wie es aussehen würde, wenn es sauber und aufgeräumt ist. Zeig's ihnen. Jeder Raum sollte sauber, organisiert und frei von Unordnung sein.

5. Sie haben ... Wallpaper!

Was ist mit Tapeten falsch? Nun, die Chancen stehen gut, dass Sie lange gebraucht haben, um die Tapete zu finden, die Sie wirklich gemocht haben. Du hast die Musterbücher durchforstet, du hast tagelang darüber nachgedacht, und als du schließlich den Sprung gewagt hast, war es keine leichte Aufgabe, dich zu arrangieren. In der Tat entscheiden sich die meisten Menschen für einen Fachmann, es zu tun. Also, was ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre perfekte Tapete auch die perfekte Ergänzung für jemanden ist, der Ihr Haus kaufen möchte? Genau. Wenn sie Tapeten sehen, sehen sie eine lästige Pflicht. Sie sehen stundenlang dampfen, scheuern, kratzen und schwitzen. Das Entfernen von Tapeten ist so angenehm wie das Schrubben des Badezimmerbodens, nur dauert es 10 mal so lange. Also, loswerden. Kratze es jetzt ab und setze neutrale Farbe an seine Stelle. Es wird Ihre Chancen, einen Käufer zu bekommen, erheblich verbessern.

6. Sie folgen dem Käufer herum

Der einfachste Weg, dem Käufer das Gefühl zu geben, dass er sich unbehaglich, unbehaglich und unter Druck gesetzt fühlt, ist der Reiseführer für Ihr Zuhause. Sie kennen das Gefühl selbst, vor allem, wenn Sie versucht haben, ein Auto auf dem Grundstück zu sehen, und der Verkäufer atmet Ihnen den Hals herunter. Dies ist ein großer Kauf, und Käufer wollen Zeit und Raum, um alles ohne eine Begleitung zu sehen. Also, wenn Sie können, stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu Hause sind, wenn die Käufer kommen. Wenn Sie dort sein müssen, beschränken Sie sich auf nur ein Zimmer und verlassen Sie dieses Zimmer, wenn die Käufer eintreten. Geh in den Garten oder Hof oder gar in die Garage.

7. Alles gebrochen

Eine Tür, die nicht richtig schließt. Ein Gerät, das nicht gut funktioniert. Ein Stück Fliese, das sich von der Wand gelöst hat. Ein gebrochenes Fenster. Die Liste ist endlos, aber was auch immer in deinem Haus kaputt ist, repariere es, bevor du es auf den Markt bringst. Große Dinge, wie das Dach oder Abstellgleis, das ist ein Kinderspiel. Aber es sind die kleinen Dinge, an die Sie sich vielleicht gewöhnt haben, die potenzielle Käufer wirklich abschrecken können. Wenn sie den Griff auf die richtige Weise wackeln müssen, um in die Garage zu gelangen, ist das nicht gut. Wenn sie über das zerbrochene Stück Beton im Hinterhof treten müssen, werden sie sich daran negativ erinnern. Machen Sie eine gründliche Überprüfung des Hauses und alles behoben. Sie wollen kein Signal senden, dass Sie Ihr Haus nicht gut gepflegt haben.

8. Den Angebotspreis zu hoch einstellen

Es kann ein Verkäufermarkt sein, aber gehen Sie nicht über die Grenzen hinaus. Wenn Sie mit dem Höchstpreis beginnen, den Sie hoffen können, schließen Sie eine große Anzahl von Käufern aus, die jemals eine Tour unternommen haben. Sie können einen maximalen Betrag haben, den sie ausgeben möchten, und Ihr hoher Startpreis bedeutet, dass sie es sich nicht leisten können, in einen Bieterkrieg zu geraten. Denken Sie daran, dass das Internet den Käufern eine Fülle von Informationen über Häuser, die in Ihrer Nachbarschaft verkauft oder kürzlich verkauft wurden, gegeben hat. Sie können ihre eigenen Comps machen und schnell zu dem Schluss kommen, dass Sie viel zu viel fragen. Jetzt wollen Sie natürlich auch nicht zu wenig nach dem Haus fragen, denn es ist möglich, dass nur ein Käufer beißt, und Sie werden vielleicht mit diesem Preis konfrontiert. Also mach deine Hausaufgaben. Sehen Sie, was Häuser der gleichen Größe, Alter und Zustand für in Ihrer Gegend verkauft haben, und den Preis entsprechend.

9. Schlechter Landschaftsbau

Es gibt etwas, das Curb-Appeal genannt wird, und es beurteilt buchstäblich ein Buch nach seinem Cover. Ihr Zuhause mag etwas von Architectural Digest im Inneren sein, aber wenn es so aussieht, als ob die Addams Family die Gartenarbeit gemacht hätte, würden Sie die Leute nicht dazu inspirieren, sich umzusehen. Das ist der erste Eindruck, und es muss zählen. Dies gilt auch für den Hinterhof. Wenn es ein Haufen Unkraut, Steine, verrostete Autos und ein Schandfleck namens "oberirdischer Pool" ist, haben Sie Ihre Arbeit verloren. Die Menschen wollen eine gut geliebte Landschaft, vorne und hinten, mit grünem Gras, gesunden Bäumen, blühenden Pflanzen und sauberen Felsen sehen. Wenn es etwas weniger ist, können Sie den Käufer nie durch die Haustür bekommen.

10. Bizarre oder exzentrische Merkmale

Sie haben vielleicht gedacht, dass das Dekorieren einer ganzen Wand der Höhle mit Radkappen cool war, aber potentielle Hauskäufer werden es wahrscheinlich nicht mögen. Alles, was exklusiv ist, um seltsam oder seltsam zu sein, wird dir nicht helfen, das Haus zu verkaufen. Vielleicht wollten die Kinder ein Zimmer, das wie ein Wald war, mit vielen falschen Bäumen und einem dunkelgrünen Teppich. Oder vielleicht war der graue Batcave etwas, das man einfach haben musste. Alles gut und schön, wenn es dein eigener Ort ist, aber du kannst nicht erwarten, dass Käufer deine Leidenschaften teilen. Wenn Sie etwas wirklich Originelles haben, ist es vielleicht an der Zeit, es zu neutralisieren. Und im Falle dieses Typen, der eine Achterbahn durch sein Haus gebaut hat, um es zu verkaufen, naja ... das ist nicht zu empfehlen!

Was ist das Unheimlichste, was du jemals in einem offenen Haus gesehen hast?