de.tessabanpaluru.com

10 Geldlektionen, die ich vom Vater gelernt habe


Es ist bald Vatertag. Zu Ehren aller V√§ter da drau√üen, dachte ich, es w√§re toll, auf einige der wunderbaren Ratschl√§ge zur√ľckzublicken, die mein Vater mir √ľber die Jahre gegeben hat. Ich bin sicher, viele der Ratschl√§ge auf der Liste sind Ihnen vertraut, da die Generation vor mir viele von ihnen das gleiche Wissen an uns weitergegeben hat. Dennoch ist es immer ein Rat, dem es zu folgen lohnt, und hat mir im Laufe der Jahre Tausende von Dollars gespart. Hier sind 10 Tipps von meinem Vater, die ich jetzt an dich weitergebe.

1. Werfen Sie kein gutes Geld nach Bad

Als mein Vater mir das erste Mal erzählte, war ich zu jung, um es wirklich zu verstehen. Ehrlich gesagt, selbst in meiner Mitte war ich mir nicht ganz sicher, worauf er hinauswollte. Dann, als ich ein Erwachsener mit einem Einkommen wurde, und die Mittel, um meine eigenen Einkäufe zu machen, habe ich es bekommen. Zuerst kaufte ich einen billigen Computer, in den ich einen Haufen Geld investieren musste, um ihn nutzbar zu machen. Und selbst wenn es die besten Spezifikationen hatte, war es immer noch nicht so gut wie ein neues, das schneller und billiger gewesen wäre.

Von Projekten, die Geld und Zeit aufsaugen und kein profitables Ergebnis haben, bis hin zu Investitionen, die trotz ständiger Geldspritzen tanken, erinnere ich mich immer daran, was mein Vater mir sagte: "Wirf kein gutes Geld nach schlechtem Geld."

2. Tu einen Job, den du liebst, und du wirst niemals einen Tag in deinem Leben arbeiten

Oh, wie recht hatte er das? Ich wei√ü, es ist nicht wirklich das Zitat meines Vaters, aber es hat mich nicht davon abgehalten, es zu beherzigen. Solange ich mich erinnern kann, habe ich gerne gezeichnet, gemalt, geschrieben und erschaffen. Ich habe alles getan, um einen Karriereweg einzuschlagen, der diese F√§higkeiten nutzte, und heute bin ich Kreativdirektor f√ľr Werbung und Unterhaltung - und ich kann auch Artikel wie diesen schreiben.

Manchmal f√ľhle ich mich ein bisschen schuldig, wenn ich daf√ľr bezahlt werde, Tag f√ľr Tag etwas zu tun, das mir wirklich Spa√ü macht. Und das ist der beste Weg, um Geld zu verdienen; wenn du es nicht einmal probierst. Also, wenn du noch nicht aus der Schule kommst, folge deinen Tr√§umen und finde einen Job, den du genie√üen kannst, wenn du kannst. Wenn nicht, finde einen Weg, in deiner Freizeit Geld zu verdienen, indem du etwas tust, das du liebst - ob es Autos repariert, Wandgem√§lde malt oder singt. Wenn Sie es lieben, ist das Geld keine harte Arbeit. Es ist √ľberhaupt keine Arbeit.

3. Kaufen Sie billig, kaufen Sie zweimal

Als jemand, der einen Deal liebt, habe ich diesen Rat nicht Wort f√ľr Wort genommen. Ich glaube nicht daran, den vollen Preis f√ľr irgendwas zu zahlen, und das k√∂nnte man als "billig" bezeichnen. Aber ich kaufe gerne Qualit√§tsprodukte zu einem niedrigeren Preis. Was mein Vater sagte, war, dass wenn Sie ein billiges Werkzeug oder ein Schn√§ppchen-T-Shirt kaufen, k√∂nnen Sie nicht erwarten, dass entweder dauern. Es ist viel besser, 30 $ f√ľr etwas zu bezahlen, das Sie ein paar Jahre lang halten wird, als 10 $ f√ľr etwas, das nur sechs Monate dauern wird. Wenn Sie in den Dollar-Lagerbeh√§ltern nach Schraubenziehern graben, k√∂nnen Sie garantieren, dass Sie viel fr√ľher f√ľr einen Ersatz zur√ľckkommen, als wenn Sie ein Qualit√§tsst√ľck aus einem Baumarkt abgeholt h√§tten.

4. Kaufen Sie keinen Champagner auf Bierbudget

"Warte Papa, wir haben nie Champagner." "Genau", war seine Antwort auf mich. Ich bin in einem Arbeiterheim im Nordosten Englands aufgewachsen. Wir a√üen selten ausw√§rts, und als wir es taten, war es billig. Ich erinnere mich daran, dass ich jeden Monat im selben Caf√© Bilder ausmalte, weil "Kinder essen, wenn sie ein Bild f√§rben." Meine Eltern haben sich nie geplagt, au√üer zu Weihnachten (was ein Fall war, in dem ich √ľber den Rest des Jahres nachdenken musste, denke ich). Wir kauften einmal in der Woche, am Freitag, Essen, und wenn wir vorher etwas wollten, mussten wir warten.

Ich habe diese Lektion gut gelernt. Ich habe keine großen Kredite oder eine Tonne Kreditkartenschulden, ich habe ein bescheidenes Auto, ein kleines Haus, und ich lebe jeden Monat gut in meinem Gehalt. Das ist wahrscheinlich die wichtigste Lektion, die ich je gelernt habe, und sie hat mir sehr geholfen.

5. Du bist niemals zu jung zum Sparen

Ob f√ľr den Ruhestand, ein Sparkonto oder einfach nur etwas, wof√ľr man sein Geld ausgeben kann, mir wurde von fr√ľh an das Sparen eingetrichtert. "Zahlen Sie sich zuerst" war eine andere Art, wie mein Vater es ausdr√ľckte.

Ich hatte ein Sparkonto bei der √∂rtlichen Bank, als ich 10 war (die Natwest Sparschweine waren super). Mit 22 fing ich an, f√ľr meinen Ruhestand zu sparen. Obwohl es nur ein bisschen pro Monat war, hat die Macht des Zinseszinssatzes ihren Zauber etwa 20 Jahre sp√§ter. Manche Leute sagen, dass du f√ľr heute leben solltest, weil du zu alt bist, um es sp√§ter zu genie√üen. Ich denke wirklich nicht, dass du alles retten solltest und eine Scrooge-√§hnliche Existenz leben solltest, aber plane voraus und fang an, so schnell wie m√∂glich zu sparen, mit allem, was du kannst. Du wirst es brauchen.

6. Es gibt nichts mit Second-Hand

Viele meiner Freunde, die aufwachsen, hatten alle paar Monate neue Kleider, neue Fahrr√§der, neues Spielzeug und neue Rucks√§cke. Hab ich nicht. Ich habe neue Sachen bekommen, aber ich habe sie zuletzt gemacht. Allerdings wurde mir fr√ľh beigebracht, dass es beim Kauf von gebrauchten Gegenst√§nden weder Stigma noch Scham gibt. Es ist eine Lifestyle-Entscheidung, die ich weiter praktiziere, und das spart mir eine Menge Geld. Gebrauchte Autos sind viel billiger als neue. Ich werde nach Craigslist f√ľr Ger√§te, elektronische Gegenst√§nde, Werkzeuge und alles andere, was ich brauche, gehen. Ich werde nach "Factory Refurbished" suchen oder vor Neuem verwendet. Die einzigen Ausnahmen, die ich bei gebrauchten Gegenst√§nden habe, sind Schuhe, Unterw√§sche und Sicherheitsartikel (denke an Kinderautositze).

7. Finden Sie einen Weg, um es sich zu leisten

Ich bin in der Gegend aufgewachsen und habe keine Ahnung . Ich w√ľrde sagen, ich war gr√∂√ütenteils in der zweiten Kategorie, aber nur weil die Besitzenden diejenigen waren, die alles hatten, was sie jemals wollten. Wenn ich jedoch etwas wirklich Schlimmes wollte, w√ľrde mein Vater mir sagen: "Finde einen Weg, um das m√∂glich zu machen."

Wenn mein Taschengeld nicht ausreichte f√ľr das Buch oder die DVD, die ich wollte, w√ľrde ich Gelegenheitsjobs machen oder eine Papierroute bekommen. Ich w√ľrde Dinge verkaufen, die ich besa√ü, um etwas anderes zu bekommen (ich bereue es immer noch, meine gesamte Transformers-Spielzeugsammlung zu verkaufen, um einen CD-Player zu bekommen ... oh, wenn ich vorausschauend w√§re). Aber heute gilt das Gleiche. Ich werde zus√§tzliche Stunden arbeiten. Ich werde freie Gigs hetzen. Ich werde Wege finden, es zum Laufen zu bringen, anstatt die √ľbliche "Schlag auf die Kreditkarte" -Routine, so viele Leute folgen.

8. Kaufen Sie nicht auf einem leeren Magen

Hast du das jemals getan? Es ist ein Albtraum. Alles, was Sie sehen, in jedem Gang, sieht fantastisch aus. Sie haben vielleicht eine Einkaufsliste (in der Tat bestand meine Mutter auf eine), aber es geht aus dem Fenster, wenn Sie hungrig einkaufen. Du wirfst alle Arten von Essen in den Wagen, und bevor du es merkst, √ľberpr√ľfst du mit viel mehr, als du brauchst. Manchmal kaufst du so viel, dass es abgeht. Oder Sie blasen Ihr Budget f√ľr die Woche und erkennen, dass das halbe Zeug in Ihrem Einkaufswagen M√ľll ist. Bevor ich einkaufen gehe, nehme ich einen Bissen. Selbst wenn es nur ein M√ľsliriegel ist, kann es wirklich verhindern, dass diese Hungerqualen die Oberhand gewinnen und dich in das "Augen gr√∂√üer als dein Bauch" -Monster verwandeln.

9. Wissen ist Geld (und Macht)

Je mehr Sie wissen, desto besser k√∂nnen Sie handeln. Mein Vater hat mir das von fr√ľh an beigebracht, und bis heute bin ich ein Forschungsfreak. Nat√ľrlich ist er nicht mit dem Internet aufgewachsen, also musste er viel h√§rter arbeiten, um Schn√§ppchen zu finden und gute Gesch√§fte zu machen. Bevor ich etwas kaufe, mache ich meine Hausaufgaben. Ich vergleiche Gesch√§ft. Ich frage Freunde und Familie. Ich spreche mit Insidern oder besuche Foren. F√ľr mich, etwas zu kaufen, ohne so viel dar√ľber zu wissen, und der Kaufprozess, wie m√∂glich, wirft nur Geld weg. Und Wissen ist in diesem Zusammenhang auch Macht. Wenn Sie damit bewaffnet sind, k√∂nnen Sie aus einer Position der St√§rke handeln. Kenne dich Zeug, es wird dir gut dienen.

10. Lerne, Dinge zu reparieren (und zu machen)

So lange ich mich erinnern kann, half ich meinem Vater mit DIY-Projekten. Wir hatten nicht viel Geld, aber er wusste, wie man es ausdehnt. Material zu kaufen, um etwas zu bauen, war viel billiger als es zu kaufen. Couchtische, Lampen, Schreibtische, Computergehäuse, Feuereinfassungen, Sie haben es genannt, er hat es gebaut. Er war auch sehr gut darin.

Im Laufe der Jahre musste er so viele Tausende Pfund gespart haben (wie ich sage, ich bin in England aufgewachsen), indem ich seine eigenen Sachen machte oder Dinge reparierte, anstatt f√ľr Reparaturen zu bezahlen. Ich versuche, in seine Fu√üstapfen zu treten, obwohl ich leider kein Talent f√ľr die Holzbearbeitung habe. Aber ich werde nach Wegen suchen, Dinge zu reparieren, die kaputt sind, oder folge Online-Videos f√ľr Dinge wie den Austausch von Bremskl√∂tzen oder Innenraumfiltern. Wann immer etwas repariert werden muss, ist mein Vater in meinem Hinterkopf und sagt: "Hey Sohn ... du kannst das reparieren, mach weiter, probier es aus."

Der gl√ľckliche Vatertag, Vati. Ich liebe dich und w√ľnschte, ich k√∂nnte dich mehr sehen. Du bist mein Held.