de.tessabanpaluru.com

10 Geldlektionen, die Ihre Kinder lernen können, während sie reisen


Denken Sie zurück, was Sie an Ihrem letzten Familienurlaub am meisten liebten. Was ist das erste, was mir in den Sinn kommt? Vielleicht hast du es genossen, deine Kinder über neue Orte, neue Kulturen oder die Geschichte des von dir besuchten Reiseziels zu unterrichten. Oder du wurdest nur gekitzelt, um deinen Kindern ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken, ohne dass Arbeit oder Leben in die Quere kommen.

Was Sie vielleicht nicht in Betracht gezogen haben, ist die Tatsache, dass jede Art von Reisen eine Lerngelegenheit sein kann - auch wenn es nicht zu weit von zu Hause entfernt ist. Dies gilt insbesondere, wenn es um Geldkurse geht, denn Reisen erfordern so viele finanzielle Entscheidungen.

Wenn Sie daran interessiert sind, die Sichtweise Ihrer Kinder auf Geld zu erweitern, halten Sie Ausschau nach Lernmöglichkeiten, die vielleicht nicht offensichtlich sind. Hier sind einige Lektionen, die Ihre Kinder aufnehmen können, egal wohin Sie gehen.

1. Die Bedeutung von Budgetierung und Ausgabenverfolgung

Egal, wie vorsichtig Sie sind, wenn Sie Ihr Reisebudget festlegen, es ist einfach, Ihre Ausgaben außer Kontrolle geraten zu lassen. Du bist weg von zu Hause und in einem anderen Zeitplan, und du bist wahrscheinlich in der Nähe von Essen, Souvenirs und ständigen Versuchungen zu verbringen.

Deshalb ist ein Familienurlaub die perfekte Zeit, um Ihren Kindern das Konzept der Verfolgung Ihrer täglichen Ausgaben vorzustellen - dies ist eine der besten Möglichkeiten, um in Ihrem Reisebudget zu bleiben. Um Ihre Kinder in diese Denkweise zu bringen, müssen Sie nur ein tägliches Ausgabenlimit festlegen und dann Ihren Kindern zeigen, wie es funktioniert.

Mein Mann und ich nehmen unsere Kinder normalerweise jeden Sommer auf eine drei- oder vierwöchige Reise nach Europa mit. Auf diesen Reisen legen wir ein tägliches Ausgabenlimit für Lebensmittel, Souvenirs und Snacks fest. Während das Ausgabenlimit davon abhängt, wo wir sind, ist es normalerweise genug, um eine Mahlzeit "out" pro Tag und eine tägliche protzen wie Gelato oder Süßigkeiten zu decken. Wir essen den Rest unserer Mahlzeiten in unserer Wohnung oder im Hotel.

Das ärgert meine Kinder (sechs und neun Jahre) manchmal, aber ich erkläre, dass wir ein Budget für die gesamte Reise haben und die einzige Möglichkeit, in unserem Budget zu bleiben, ist es, den Tag zu unterbrechen. Sie mögen es nicht immer, wenn wir in unserem Hotel Sandwiches zum Abendessen essen, aber sie verstehen, warum wir das machen.

2. Wie funktioniert das Guthaben?

Tanner Calais, Gründer von Cruzely.com, sagt, dass Kreuzfahrten eine weitere günstige Zeit sind, um Kindern etwas über Ausgaben und Kredite beizubringen, da die Kreuzfahrtlinien alle Ihre Ausgaben auf eine Schlüsselkarte aufgeladen haben, die an Ihr Konto gebunden ist. Das System ähnelt Kreditkarten insofern, als Sie "unsichtbares Geld" verwenden, um Dinge zu kaufen, und Sie bezahlen Ihre Rechnung am Ende der Kreuzfahrt. "Dies ist eine großartige Gelegenheit, den Kindern die Macht der Kreditkarten und ihre Funktionsweise näher zu bringen", sagt Calais.

Zum Beispiel kann es schwierig sein, Ihre Ausgaben zu verfolgen, wenn Sie sie nicht sehen, weil Sie eine Karte verwenden. Indem Sie die Kinder zwingen, zu beobachten, wie Sie Ihre täglichen Einkäufe mit einem Notizblock oder Ihrem Smartphone verfolgen, können Sie ihnen helfen, zu sehen, wie sich die Ausgaben im Laufe der Zeit summieren können. "Es ist auch kein freies Geld, nur weil Geld nicht aus dem Portemonnaie kommt, wenn man etwas kauft", sagt er.

3. Geld wächst nicht auf Bäumen

Hier ist eine weitere Lektion, die Kinder lernen müssen: Geld ist eine endliche Ressource.

Eileen Gunn, Gründerin des Blogs Families Go Travel, sagt, dass dies eine Lektion ist, die ihr Kind gelernt hat, indem sie ihr eigenes Souvenir-Geld in den Urlaub brachte. Dass ihre 10-jährige Tochter ihr eigenes Bargeld mitbringen kann, hat ihr geholfen zu lernen, dass "du nicht alles haben kannst, was du willst", sagt Gunn.

Zum Beispiel, wenn sie $ 20 für eine Reise hat und etwas sieht, das sie für $ 20 will, muss sie sich entscheiden, ob sie den Gegenstand stark genug haben will, um ihr gesamtes Budget dafür auszugeben. Sie muss auch mit der Tatsache Frieden schließen, dass sie sich für die Dauer der Reise nichts anderes leisten kann.

Gunn sagt, dass sie gelegentlich ihre Tochter Geld ausgeliehen hat, als sie verzweifelt ein weiteres Souvenir wollte, "aber es muss etwas wirklich wert sein." Gunn lässt sie das Darlehen zurückzahlen, sobald sie von ihrer Reise nach Hause kommen. Der gesamte Prozess "macht sie zu einem anspruchsvollen Verbraucher", sagt Gunn.

4. Die Macht der Zinseszins

Reiseblogger Kevin Payne, der Gründer von Family Money Adventure, bietet das perfekte Beispiel dafür, dass man nicht weit reisen muss, um seinen Kindern Geld und Finanzen beizubringen. Kürzlich hatte ein Teil seiner Familie einen epischen Aufenthalt in ihrer Heimatstadt Cleveland, Ohio, während seine beiden älteren Kinder in New York City waren. Sie besuchten die Federal Reserve Bank von Cleveland, einschließlich ihres Learning Center und Money Museum.

Payne sagt, dass er und seine Kinder während der Reise viel Geld gelernt haben, einschließlich der Geschichte des Tauschhandels und warum Geld ein besseres Tauschsystem ist. Aber das ist nicht alles.

"Ich denke, die größte Lektion, die sie gelernt haben, war die Wichtigkeit, Geld zu sparen und die Rolle des Interesses", sagt er. Das Museum erreicht dieses Ziel über eine Treppe auf seine zweite Ebene, die die Kraft der Zinseszinsen bei jedem Schritt veranschaulicht.

"Jeder Schritt war ein Jahr lang von Interesse, so dass die Kinder sehen konnten, wie viel Geld sie nach 20 Jahren Sparen erhalten würden", sagt Payne. "Es war eine großartige Möglichkeit zu zeigen, wie schnell sich Einsparungen addieren können."

5. Die Macht der Verhandlung

In einigen Ländern bieten die lokalen Märkte eine wirksame Lektion für das Verhandeln. Die Reisebloggerin Shannon O'Donnell, Gründerin von A Little Adrift, hat ihre Nichte regelmäßig in Gewahrsam genommen und sie hat diese Zeit genutzt, um mit ihr zu reisen und ihr Geld beizubringen.

O'Donnell erzählt, dass ihre damals 11-jährige Nichte, während sie in Thailand, Laos, Kambodscha und Myanmar war, gelernt hat, die Kosten für etwas, das sie wollte, kritisch zu bewerten, und wie sie respektvoll handelte, wenn sie einen besseren Deal wollte.

"Sie würde diese Fähigkeit auf den lokalen Märkten nutzen, wenn sie ein Souvenir kaufen wollte und sie mit einem Lächeln recht gut entwaffnen konnte, als sie höflich nach besseren Angeboten fragte", sagt O'Donnell. "Insgesamt hat sie gelernt, dass manche Kulturen bessere Geschäfte machen, und hat es ihr ermöglicht, den Wert ihrer Einkäufe zu berücksichtigen und wie sie ihr Geld ausgibt, auch wenn sie in den Staaten zu Hause sind."

6. Wie können Sie Geld sparen und trotzdem Spaß haben?

Während Reisen normalerweise nicht billig sind, gibt es noch viele Möglichkeiten zu sparen. Blogger Lee Huffman von Dads Who Travel sagt, dass er Reisen nutzt, um seinen Kindern beizubringen, dass du Geld für einige Aspekte deiner Reise sparen kannst und trotzdem eine tolle Zeit hast.

Eine Strategie, die er verwendet, um diese Botschaft zu vermitteln, ist die Buchung von Unterkünften, die eine Küche haben. Dadurch können sie Lebensmittel sparen, indem sie Lebensmittel kaufen. "Zum Beispiel waren wir bei unserer letzten Reise nach Orlando in einer Timeshare-Immobilie, die eine Miniküche mit Kühlschrank, Mikrowelle und zwei Kochplatten bot", sagt Huffman.

Sie haben immer noch eine Bootsladung von Spaß auf ihren Reisen, aber er tut alles Mögliche, um seinen Kindern zu erklären, warum das Essen zu jeder Mahlzeit für eine Reise viel mehr kostet.

7. Sei dankbar für das, was du hast

Corinne McDermott, Gründerin von Have Baby Will Travel, sagt, dass Reisen ihren Kindern geholfen habe zu verstehen, wie glücklich sie sind. Während der häufigen Reisen ihrer Familie in die Karibik sprechen sie oft darüber, wie die Häuser der Menschen anders sind und wie die Kinder weniger Habseligkeiten zu haben scheinen. Doch die Menschen, die sie treffen, sind immer noch glücklich und erfolgreich.

"Wir hatten das Glück, viele Einheimische auf unseren Reisen kennenzulernen und zu treffen. Sie arbeiten hart und sind so stolz auf ihre Häuser und Familien, wie wir es sind", sagt McDermott. "Gelegentlich brauchen wir alle Erinnerungen, um für alles, was wir haben, dankbar zu sein, egal wie es mit anderen von nebenan oder auf der ganzen Welt verglichen wird."

8. Die Fähigkeit zu reisen bedeutet, dass Eltern arbeiten müssen

Catherine Alford, Autorin für Familienfinanz, stimmt zu, dass Reisen eine unendliche Anzahl von Möglichkeiten bietet, um Ihren Kindern Geld beizubringen. Die wichtigste Lektion, die sie ihren Kindern beibringen möchte, ist, dass Mama und Papa arbeiten müssen, um zu reisen. "Ich habe ihnen die Verbindung zwischen harter Arbeit und Käufen seit ihrer Kindheit beigebracht", sagt sie.

Als ihre Kinder zwei Jahre alt waren, nahmen Alford und ihr Ehemann sie zu einem einmonatigen europäischen Urlaub mit, in dem sie fünf verschiedene Länder besuchten. Da sie als Bloggerin und freie Autorin arbeitet, musste Alford während der gesamten Reise arbeiten. "Ich habe sie immer daran erinnert, dass wir reisen konnten, weil Mama arbeitete", sagt sie.

9. Erfahrungen sind besser als Dinge

Für viele Familien bedeutet Reisepriorität, dass sie in ihrem täglichen Leben auf andere Arten von Einkäufen verzichten müssen. Das sind oft Opfer, die sie gerne machen. Shannon Austin, leitende Kommunikationsdirektorin am Zentrum für Finanzdienstleistungen, sagt, dass eine der größten Lektionen, die ihre Familie von Reisen gelernt hat, darin besteht, dass sie erstaunliche Erfahrungen machen können, wenn sie einen vernünftigen Lebensstil pflegen.

Austin und ihre Kinder hatten die Möglichkeit, drei Jahre in Deutschland zu leben, als ihre älteste sechs war und ihre jüngste zwei war. Sobald sie ins Ausland gezogen sind, sagt sie, dass sie ihren Kindern erzählt hat, dass sie "klein leben wollen, damit sie groß erleben können". Während der drei Jahre, die sie in Deutschland verbrachten, unternahmen sie 36 Reisen zu Zielen wie Slowenien, Kroatien, Griechenland, Portugal, Spanien, Italien und Österreich.

"Meine älteste Freude ist es, Blumen zu bemerken, die sie an Terrassen in Ronda, Spanien, erinnern; mein Jüngster erinnert sich, in Santorini auf Eseln gesessen zu haben. Sie erinnern sich, dass sie an einem Wasserfall in Norwegen Wasserflaschen gefüllt haben; sie erinnern sich an Wanderungen im Frankenland Teil von Deutschland ", sagt Austin. Diese Erinnerungen sind unbezahlbar, sagt sie, aber sie waren nur möglich, weil ihre Familie Reisen statt "Sachen" bevorzugte.

10. Wie funktioniert der Währungsumtausch?

Reisen kann auch helfen, Ihren Kindern beizubringen, wie Geld auf der ganzen Welt funktioniert. Tracey Carisch, Autorin der kommenden Memoiren Excess Baggage: Eine Familie rund um die Welt Suche nach Balance, sagt ihre Kinder Erfahrungen aus erster Hand in wie Währung funktioniert, wenn sie nomadisch für 18 Monate reiste.

Carisch sagt, dass ihr ältestes Kind zu verstehen begann, wie verschiedene Arten von Währung funktionieren, als sie aus Äthiopien in Südafrika ankamen. Sie fanden eine Wechselstube am Flughafen und tauschten ihre restliche äthiopische Birr gegen südafrikanischen Rand ein. Als sie mit der Kassiererin sprach, erwähnte sie gegenüber ihrer Tochter, dass sie aufgrund des günstigen Wechselkurses auf der Reise ein wenig Geld verdient hätten.

"Die Neugier meiner Tochter war geweckt und sie begann mich mit Fragen zu würzen", sagt Carisch. "Innerhalb von fünf Minuten hat sie das Konzept des Währungshandels und der Cross-Rates verstanden. Sie hat es auf Forex recherchiert und sich ein Home-School-Modul für sich selbst ausgedacht, das auf dem Lesen von Währungspaaren und der Berechnung von Spreads basiert."

Carisch sagt auch, dass ihr Kind "Mathe nicht mag". Das zeigt, wie mächtig Reisen sein können, wenn es darum geht, etwas über Geld und Mathematik zu lernen. Sie können fast alles in einem Klassenzimmer lernen und vergessen, aber die Erfahrungen aus der realen Welt lehren Lektionen, die ein Leben lang halten.