de.tessabanpaluru.com

12 Fragen zu stellen, bevor Sie ein Jobangebot annehmen


Ein Jobangebot ist aufregend. Es kann neue Möglichkeiten, mehr Geld, einen Umzug in eine neue Stadt oder einen neuen Staat und eine große Beförderung bedeuten. Aber warte nur eine Sekunde. Bevor Sie dieses Angebot eilig annehmen und Ihren Namen auf der gestrichelten Linie unterschreiben, müssen Sie die folgenden 12 Fragen stellen. Sie können den Unterschied zwischen einem guten Job, einer großartigen Karriere und einer Position ausmachen, die Sie eigentlich gar nicht wollen. Denken Sie daran, mit einem Jobangebot ist der Ball in Ihrem Gericht. Sie wollen dich. Sie haben die Macht und Sie sollten sicherstellen, dass Sie genau das bekommen, was Sie wollen.

1. Wie viele Urlaubs-, persönliche und kranke Tage bekomme ich?

Sie können nicht davon ausgehen, dass Sie das gleiche Urlaubspaket erhalten, das Sie bei einem früheren Arbeitgeber erhalten haben. In der Tat, wenn Sie aus einem anderen Land nach Amerika ziehen, können Sie für eine ziemlich böse Überraschung sein. Zum Beispiel gibt das Vereinigte Königreich 28 Tage bezahlten Urlaub pro Jahr, und dies schließt nicht gesetzliche Feiertage ein. Es gibt keine solchen Regeln in den USA, und die meisten Menschen haben das Glück, 10 bezahlte Urlaubstage pro Jahr zu bekommen, wenn sie einen neuen Job beginnen. Frag also, ob es verhandelbar ist.

Sie möchten auch herausfinden, ob diese Berechtigungen im Laufe der Zeit steigen. Einige Arbeitgeber werden nach drei und fünf Jahren ununterbrochener Beschäftigung weitere fünf bezahlte Tage hinzufügen. Oder bezahlte Urlaubstage können mit einer Beförderung steigen. Sie möchten auch nach persönlichen Tagen fragen, die andere Bedingungen als Urlaubstage haben (persönliche Tage dürfen nicht übertragen werden). Gibt es eine maximale Anzahl an Tagen, die übertragen werden können, bevor Sie aufhörten? Diese werden alle in dem Vertrag, den Sie unterschreiben, umrissen, aber Sie wollen Klarheit haben, lange bevor es gedruckt wird.

2. Was beinhaltet das Leistungspaket?

Vorteile kosten den Arbeitgebern viel Geld und werden daher als großer Anreiz gesehen, einen neuen Mitarbeiter einzustellen. Der größte Kostenfaktor ist die Krankenversicherung, und es wird auch Möglichkeiten geben. Einige Arbeitgeber haben eine abgestufte Skala von Versicherungsoptionen, darunter HMO-, PPO-, EPO- und HAS-Pläne, und alle werden unterschiedliche Beträge kosten und unterschiedliche Deckungsgrade haben. Fragen Sie neben der Krankenversicherung auch nach anderen Arten von Versicherungen. Sind Vision und Dental inklusive? Ist eine Lebensversicherung oder eine lang- und kurzfristige Behinderung eingeschlossen? Diese Optionen können, wenn sie Ihnen kostenlos angeboten werden, erheblich zu dem von Ihnen angebotenen Basislohnpaket beitragen. Aus diesem Grund werden auf einer Website wie Salary.com das Grundgehalt sowie das Gehalt und die Vorteile aufgeführt. Letzteres kann viel mehr sein. Und wenn es einen Bonus gibt, fragen Sie danach. Wie viel, was müssen Sie tun, um es zu bekommen, und wann wird es bezahlt?

3. Was ist die Parksituation?

Parken kann in einigen Städten eine große Sache sein, besonders in New York und LA. Wenn das Unternehmen viel für das Parken von Mitarbeitern reserviert hat, sind Sie normalerweise gut in Form. Wird das Parken in der Nähe des Gebäudes angeboten oder ist es ein Spaziergang? Ihre persönliche Sicherheit kann hier ein Problem sein. Wenn Sie Ihren eigenen Parkplatz finden müssen, können die Dinge schwierig und kostspielig werden. Deckt das Unternehmen die Parkkosten für Mitarbeiter ab, und wenn ja, in welcher Höhe? Zum Beispiel können Sie für die Straße geparkt werden, aber nicht für eine überdachte Parzelle, und wenn Sie sich Sorgen um Hagel oder andere Wetterbedingungen machen, kann das ein Deal Breaker sein. Hat das Unternehmen einen Rabattplan für öffentliche Verkehrsmittel? Dies kann für einige eine bessere Option sein, da Park- und Gasgeld zu teuer sein kann.

4. Was sind die tatsächlichen Stunden?

Abhängig von der Branche, in der Sie arbeiten, kann dies erhebliche Auswirkungen auf Ihren Stundenlohn haben. Wenn Sie ein Anfangsgehalt von $ 60.000 pro Jahr angeboten bekommen und 40 Stunden pro Woche arbeiten, erhalten Sie ungefähr $ 29 / Stunde. Wenn Sie 60 Stunden pro Woche ohne Überstunden arbeiten, fällt das auf weniger als 20 $ / Stunde. Fragen Sie nach realistischen Arbeitsbedingungen. Wenn Sie in den Büroabenden und an den Wochenenden stecken bleiben, möchten Sie vielleicht Ihr Grundgehalt verhandeln oder nach zusätzlichen Urlaubs- und persönlichen Tagen fragen. Ihr einstellender Manager kann ein sehr rosiges Bild der Bedingungen malen, also fragen Sie Leute, mit denen Sie arbeiten werden. Informiert werden. Sie wollen nicht herausfinden, dass Sie gerade einen 50.000-Dollar-Job gekündigt haben, der 40 Stunden pro Woche für einen 60.000-Dollar-Job arbeitet, der 60 Stunden pro Woche arbeitet.

5. Wann soll ich anfangen?

Es mag wie ein Kinderspiel erscheinen, aber einige Leute werden schlecht gebissen, wenn sie diese Frage nicht stellen, bevor sie den Job annehmen. Dann sind sie in klebrigem Schlamm, wenn sie erkennen, dass das Startdatum zu weit weg ist, um über die Runden zu kommen, oder zu früh, um eine Umsiedlung zu ermöglichen oder um eine Position in einer anderen Firma zu beenden. Obwohl die meisten Arbeitgeber Ihnen zwei Wochen geben, ist es möglich, dass Sie mehr Zeit benötigen, um Ihre Angelegenheiten in Ordnung zu bringen. Wenn du durch das Land (oder aus einem anderen Land) ziehst, kann es Monate dauern, einen neuen Ort zu finden und zu finden. Auf der anderen Seite kann es sein, dass die Stelle sofort besetzt werden muss und Ihr Vertrag mit Ihrem derzeitigen Arbeitgeber eine Kündigungsfrist von zwei Wochen benötigt. Unabhängig von den Bedingungen müssen Sie das Startdatum kennen. Sie können immer darüber verhandeln, ob Sie zu einem späteren Zeitpunkt oder früher eintreffen, oder Sie können den Job aufgrund des angebotenen Startdatums überhaupt nicht annehmen. Sie möchten dies nicht herausfinden, nachdem Sie von Ihrer derzeitigen Position zurückgetreten sind.

6. Was sind die Aufstiegsmöglichkeiten?

In einer fantastischen Folge von The Office (UK) sagt Tim: "Es ist besser, unten auf einer Leiter zu sein, auf die du klettern willst, als auf halber Höhe, die du nicht besteigst." Dies ist ein sehr guter Rat, und etwas, das Sie beachten sollten, wenn Sie den neuen Job in Betracht ziehen. Sie sind vielleicht nicht glücklich in Ihrem derzeitigen Job, aber es gibt möglicherweise mehr Aufstiegsmöglichkeiten als bei dem Unternehmen, zu dem Sie wechseln möchten.

Schlimmer noch, Sie können feststellen, dass es unmöglich ist, aus der Abteilung, für die Sie sich bewerben, befördert zu werden. Plötzlich bist du von einer Leiter auf eine Glasdecke gestiegen. Also, überprüfen Sie die Organisationsstruktur (fragen Sie nach einem Organigramm des Unternehmens, wenn Sie können). Schau, wer über dir und unter dir ist. Finden Sie heraus, wie schnell Sie befördert werden können, wenn Sie hart arbeiten. Es mag sein, dass das Anfangsgehalt nicht ideal ist, aber die Aufstiegschancen sind ausgezeichnet. Und natürlich könnte das Gegenteil der Fall sein ... Sie wollen keinen Job, der sich jetzt bezahlt macht, aber absolut nirgendwohin geht.

7. Wird es erhebliche Reisen geben?

Für manche Menschen ist Reisen eine Vergünstigung, auf die sie nicht warten können. Für andere bedeutet Reisen wertvolle Zeit weg von Familie und Freunden und den Stress, aus Koffern und Hotels zu leben. Wo immer Sie darauf stehen, sollten Sie vorher wissen, was die Reiseerwartungen sind. Einige Jobs werden es tatsächlich in der Anzeige auflisten (20% Reise erforderlich). Andere werden es nach Gehör spielen, aber sagen, dass einige Reisen jeden Monat passieren werden.

Auf der anderen Seite, einige werden Sie mit Reisemöglichkeiten verführen, aber sie sind leere Versprechen und Sie werden tatsächlich an Ihren Schreibtisch gekettet, Jahr für Jahr. Holen Sie sich dieses Wissen im Voraus. Können Sie mit der Person sprechen, die Sie ersetzen? Wie war ihre spezifische Reiseerfahrung? Wenn Sie gerne mit der Firma reisen und von einem Job weggehen, der Ihnen einen solchen Vorteil bringt, möchten Sie sicherstellen, dass Sie ihn von der neuen Position bekommen.

8. Gibt es hier eine hohe Umsatzrate?

Eine Drehtür ist kein gutes Zeichen, und wenn Menschen ständig gehen, ist das ein Zeichen für systemische Probleme, die das Unternehmen belasten. Der häufigste Grund für hohe Umsätze sind meist schlechte Arbeitsbedingungen. Dies könnte sehr lange Arbeitszeiten, bedrückendes Management, Bevorzugung, geringe Bezahlung oder Mangel an oder Aufstiegsmöglichkeiten bedeuten. Das Unternehmen könnte auch eine Geschichte der Einstellung und Entlassung von Menschen auf Anfrage für Projekte haben. Was auch immer der Grund ist, hohe Umsätze sind eine große rote Flagge. Es kann sein, dass der Personalchef diese Informationen nur widerwillig zur Verfügung stellt, fragen Sie deshalb andere Mitarbeiter. Oder besser noch, werfen Sie einen Blick auf Glassdoor.com und sehen Sie, was ehemalige Mitarbeiter sagen. Wenn es dort ein Muster gibt, besonders bei Belästigung oder Missbrauch, weißt du, was zu vermeiden ist.

9. Wie verläuft der Onboarding-Prozess?

Onboarding ist ein Schlagwortbegriff, der "den Mechanismus bedeutet, durch den neue Mitarbeiter die notwendigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Verhaltensweisen erwerben, um effektive Organisationsmitglieder und Insider zu werden." Kurz gesagt, wie viel Zeit Sie haben werden, um sich über die Arbeit, die täglichen Aufgaben und die Projekte, die Sie erhalten, zu informieren. Wenn sie Ihnen ein umfassendes Training und eine Gnadenfrist geben, ist das wissenswert. Wenn sie erwarten, dass Sie den Boden berühren, müssen Sie dies vorher wissen. Sie möchten keinen Job annehmen, für den Sie noch nicht qualifiziert sind, wenn Sie sofortige Ergebnisse erwarten. Das wird sich schnell zeigen, und Sie könnten nach ein oder zwei Monaten entlassen werden.

10. Wie sieht die Unternehmenskultur aus?

Ist es ein Spaß, zu arbeiten? Gibt es eine strenge Kleiderordnung? Gibt es außerhalb des Büros ein großartiges soziales Leben? Sind die Stunden etwas flexibel, oder müssen Sie genau um 9 Uhr da sein und um 17 Uhr gehen? Ist das Mittagessen eine strenge einstündige Angelegenheit oder gibt es einen Spielraum? Gibt es Büropartys und Geschenkbörsen? Ist das Büro voller Cliquen, die es schwierig machen, sich anzupassen und Freunde zu finden? Sie möchten so viel über die Kultur wissen wie Sie können. Sie verbringen mehr Zeit im Büro als zu Hause, also sollte es ein Ort sein, an dem Sie gerne arbeiten.

11. Wer wird mein Vorgesetzter sein?

Ein Name ist nur ein Name, wenn Sie neu in einem Unternehmen sind, aber Sie können diese Person mit der Verfügbarkeit von Informationen auf LinkedIn und sozialen Websites leicht recherchieren. Ist es jemand, der ein Get-Getter ist, um Ergebnisse zu erzielen, mit hohen Erwartungen an jedes Teammitglied? Ist es jemand mit viel Erfahrung, von dem Sie lernen und wachsen können? Ist es jemand, der Konkurrenz hasst, besonders von Untergebenen? Finden Sie heraus, wem Sie berichten werden, denn ein schlechter Manager ist einer der Hauptgründe, warum Menschen ihre Jobs kündigen.

12. Wo werde ich arbeiten?

Wenn Sie eine Position als Mechaniker einnehmen, arbeiten Sie in der Garage. Aber wenn es ein Bürojob ist, könnte dies einen großen Unterschied für Sie machen. Im Moment haben Sie vielleicht ein Büro und der neue Job kommt mit einer Kabine oder einem Schreibtisch in einer offenen Einrichtung. Dies könnte ein Deal Breaker sein. Hast du ein Fenster? Auch für einige Leute ist es nicht wichtig, aber für andere ist natürliches Licht und eine Sicht ein Muss. Wenn Sie können, fragen Sie nach dem Platz und wenn es nicht gut genug ist, fragen Sie nach etwas Besserem. Sie wollen dies, möglicherweise schriftlich, bevor Sie beginnen.

Welche anderen Fragen sollten Sie stellen, bevor Sie ein Stellenangebot annehmen? Teile mit uns!