de.tessabanpaluru.com

4 Red Flags, dass Ihr Ruhestand Plan aus der Spur sein kann


Wenn Sie 55 oder 60 Jahre alt sind, kann das Ende Ihrer Arbeitstage in Sicht sein. Schließlich ziehen sich die meisten Leute irgendwann im Alter von etwa 65 Jahren zurück, also können Sie davon ausgehen, dass Sie das auch tun werden. Aber wie bereit bist du?

Sehen Sie sich die folgenden potenziellen unvorbereiteten Indikatoren an. Wenn Sie nach der Überprüfung keine Bedenken sehen, können Sie tatsächlich auf den richtigen Weg in Richtung Ruhestand gehen. Aber wenn Sie das tun, ist es viel besser, sie jetzt anzusprechen, solange Sie noch erwerbstätig sind.

1. Sie haben die Nummern nicht ausgeführt

Ignoranz mag Glückseligkeit sein, wenn es um den neuesten Klatsch in der Nachbarschaft geht, aber nicht, wenn es darum geht, sich auf den Ruhestand vorzubereiten. Jetzt ist es an der Zeit, Ihre Einnahmen und Ausgaben nach der Karriere zu schätzen.

Beginnen Sie mit Ihren voraussichtlichen monatlichen Ausgaben. Einige Ihrer Outgo-Kategorien können im Ruhestand verschwinden, wie z. B. Beiträge zu Ihrem Rentenplan, zum Pendeln und andere Arbeitsausgaben. Andere können zumindest ablehnen, wie viel Sie für Kleidung ausgeben.

Allerdings könnten einige Ausgaben zumindest vorübergehend steigen. Viele Rentner finden, dass sie anfangs mehr für Reisen und Unterhaltung ausgeben, aber weniger, wenn sie älter werden.

Als nächstes summieren Sie das monatliche Einkommen, das Sie erwarten. Wie hoch ist Ihre Sozialversicherungsleistung wahrscheinlich? Informieren Sie sich über den Schätzer der Social Security Administration. Wie viel haben Sie wahrscheinlich bis zum Renteneintritt in Ihrem Ruhestandskonto? Der Fidelity Retirement Score-Rechner gibt Ihnen eine Idee.

Was ist eine konservative Schätzung dafür, wie viel Sie jeden Monat aus Ihrem Ruhestandsnest-Ei abziehen könnten? Eine beliebte Faustregel ist, dass Sie in der Lage sein sollten, jedes Jahr 4 Prozent des Guthabens sicher einzunehmen, ohne sich darum sorgen zu müssen, dass Ihnen das Geld ausgeht.

Welche anderen Einkommensquellen haben Sie?

Die Planung künftiger Einnahmen und Ausgaben ist keine perfekte Wissenschaft, aber einige Schätzungen können dazu beitragen, unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

2. Sie haben nicht genug gespeichert

Eine der unangenehmsten Fakten, die Sie entdecken können, wenn Sie den obigen Schritt ausführen, ist, dass Sie nicht genug gespart haben. Laut dem Employee Benefit Research Institute hat fast die Hälfte der Arbeitnehmer im Alter von 55 Jahren oder älter weniger als 100.000 US-Dollar für den Ruhestand reserviert. Das wird nicht sehr weit gehen.

Nehmen wir an, Sie sind in einer besseren finanziellen Verfassung und haben das Ziel, bis zu Ihrer Pensionierung ein Nest von 250.000 $ zu haben. Mit der oben genannten 4-Prozent-Regel können Sie selbst mit diesem Betrag nur 833 US-Dollar pro Monat abheben.

Was ist zu tun? Planen Sie länger bei der Arbeit. Dadurch erhöhen sich Ihre Sozialversicherungsleistungen (als ich meine Leistungen überprüfte, fand ich, dass das Warten auf das Alter von 70 meinen monatlichen Leistungsbetrag um 28 Prozent im Vergleich zu den Leistungen, die im Alter von 67 beginnen würden, erhöht). Plus, das gibt Ihnen mehr Zeit, um ein größeres Ruhestandsnestei zu errichten.

3. Sie haben noch eine Hypothek

Für die meisten Menschen ist eine Hypothek die größte monatliche Ausgabe. Stellen Sie sicher, dass Ihre Hypothek bis zum Zeitpunkt der Pensionierung im Ruhestand ist ideal ist. Eine wachsende Zahl älterer Hausbesitzer bringt jedoch Hypotheken in ihren Ruhestand. Viele von ihnen refinanzierten sich in den letzten Jahren in einen niedrigeren Zinssatz, setzten aber ihre 15- oder 30-jährige Hypothekenuhr zurück. Wenn Sie das sind, haben Sie folgende Möglichkeiten zu beachten:

Wenn Sie vorhaben, nach Ihrer Pensionierung umzuziehen, und vor allem, wenn Sie in der Lage sein werden, in ein Heim zu investieren, könnten Sie sofort mit dem Eigenkapital in Ihrem derzeitigen Haus kaufen, kein Problem.

Wenn Sie planen, zu bleiben, könnten Sie überlegen, Ihre Hypothek zu bezahlen, um es bis zum Zeitpunkt der Pensionierung zu löschen. Aber Sie müssen das gegen die potenziell besseren Vorteile abwägen, indem Sie dieses Geld für zusätzliche Beiträge zu Ihrem Rentenplan verwenden.

Beachten Sie, dass dies keine streng mathematische Übung ist. Viele Leute argumentieren, dass es profitabler wäre, mehr durch Ihren betrieblichen Ruhestandsplan zu investieren, als Zahlungen auf eine Niedrigzinshypothek zu beschleunigen. Sie können jedoch entscheiden, dass der emotionale Vorteil von unter Ihrer Hypothek ist wertvoller.

4. Sie haben immer noch Studentendarlehen Schulden

Eine überraschende Anzahl älterer Menschen hat Bildungsschulden, in der Regel, weil sie ein Darlehen für ein Kind oder Enkelkind unterzeichnet haben, das nicht in der Lage ist, die Zahlungen zu leisten, oder weil sie einen Eltern-PLUS-Kredit aufgenommen haben. Wenn Sie das sind, sollten Sie Ihre Kredite zu einem niedrigeren Zinssatz konsolidieren (Sie können sogar einen einzigen Kredit konsolidieren). Dann legen Sie Ihre Kreditauszahlung auf einen schnelleren Weg, indem Sie jeden Monat mehr als den erforderlichen Betrag bezahlen.

Diese Liste soll Sie nicht entmutigen. Es soll Ihnen helfen, sich auf den erfolgreichen Ruhestand vorzubereiten. Wo sonst brauchen Sie Ihre Altersvorsorge?