de.tessabanpaluru.com

7 Finanzielle Unterschiede zwischen Millennials und der nächsten Generation


Wir hören viel von Millennials und ihrem Geld, aber was ist mit der Generation dahinter? Mitglieder der Generation Z nähern sich jetzt dem Erwachsenenalter und haben ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften. Sie können auch ihre eigene einzigartige Einstellung gegenüber Geld haben. Wie unterscheiden sich Millennials und Generation Z? Die Antwort auf diese Fragen könnte faszinierende Auswirkungen auf unsere Wirtschaft haben.

1. Generation Z kann sparsamer sein

Mitglieder der Generation Z könnten erst jetzt erwachsen werden, aber es gibt Hinweise darauf, dass sie mit ihrem Geld konservativer sind als frühere Generationen. Vielleicht liegt es daran, dass diese Generation in einer Zeit der Unruhe aufgewachsen ist, von den Anschlägen vom 11. September 2001 und den Folgen bis zum Beinahe-Zusammenbruch des Finanzsektors am Ende des letzten Jahrzehnts.

Der von Experian veröffentlichte Annual State of Credit von 2016 stellte fest, dass die Generation Z im Durchschnitt 1, 29 Kreditkarten hat, verglichen mit 2, 02 für Millennials. Sie haben auch insgesamt etwa die Hälfte der Schulden, obwohl es bemerkenswert ist, dass viele in das College-Alter eintreten, wenn die Schuldenstände steigen können.

2. Generation Z ist total cool mit Technologie

Millennials sind ziemlich technisch versiert, aber Generation Z ist die erste Generation, die nie ohne das Internet bekannt wurde. Dies bedeutet, dass sie Online-Banking und -Investitionen vollständig akzeptieren, mobile Zahlungs-Apps und ähnliche Innovationen verwenden sollten - obwohl sie aufgrund ihres Bewusstseins für hochkarätige Datenverstöße vorsichtig sein werden. Die Generation Z wird sich auch nicht an den Tech-Bubble-Ausbruch der späten 1990er Jahre erinnern, so dass sie sich in Technologieaktien vollkommen wohlfühlen werden.

3. Generation Z will Karriere-Stabilität

Es gibt einige Hinweise darauf, dass Mitglieder der Generation Z lieber solide und pragmatische Karrieren anstreben. Das Beratungsunternehmen Altitude berichtete, dass diese Generation möglicherweise weniger unternehmerisch und stärker auf Stabilität ausgerichtet ist und genug Geld verdient, um finanzielle Schwierigkeiten zu vermeiden.

Ein weiterer Bericht von Bainbridge Consulting ergab, dass mehr als die Hälfte der Generation-Z-Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie so schnell wie möglich Berufserfahrung sammeln müssen, um erfolgreich zu sein. Die weiteren wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Risikoaversion werden sich in den kommenden Jahren sehen lassen.

4. Millennials sind möglicherweise weniger auf den Ruhestand konzentriert

Obwohl Millennials die ältere Generation sind, ist es vielleicht die Generation Z, die sich bereits auf Altersvorsorge konzentriert. Eine Studie des Centre for Generation Kinetics ergab, dass etwa 12 Prozent der Gen Z-ers bereits ein paar Altersrenten haben. Weitere 35 Prozent gaben an, dass sie mit dem Sparen beginnen werden, sobald sie 20 Jahre alt sind. Einige davon könnten von Eltern beeinflusst werden, die sie zum Sparen drängten; mehr als jeder Fünfte in der Generation Z meldete im Alter von 10 Jahren ein Sparkonto.

5. Millennials sind loyal gegenüber Marken

Viel Glück beim Versuch, ein Jahrtausend zu bekommen, um von einem Apple zu einem Android-Handy zu wechseln, oder umgekehrt. Aber diejenigen von Generation Z haben nicht die gleiche feste Treue zu Produkten. Eine Studie von IBM sagte zwei Drittel dieser jungen Generation bevorzugen qualitativ hochwertige Produkte, die dauern, und werden ihre Hausaufgaben machen, um den besten Wert zu finden, unabhängig von der Marke.

6. Generation Z Geschäfte schlauer

Aufgrund ihres Internet Know-hows wissen die Mitglieder der Generation Z, wie man online Vergleiche anstellt und Informationen über Produkte erhält. Untersuchungen von MarketingProfs haben gezeigt, dass mehr als die Hälfte der Menschen in Generation Z YouTube und andere Social-Media-Websites nutzen, um Produkte vor dem Kauf zu recherchieren.

7. Generation Z ist vorsichtig mit Studentenschulden

Ungefähr zwei Drittel der Millennials sagen, dass sie mehr als $ 10.000 in Schuldschulden haben. Diese Tatsache hat die Generation Z veranlasst, bei der Untersuchung des Wertes der Hochschulbildung nachdenklicher zu sein. Eine Umfrage von Adecco berichtete, dass 21 Prozent der Generation-Z-Studenten sagten, sie seien besorgt über den Preis für Studiengebühren, verglichen mit 13 Prozent für Millennials. Es gibt auch Anzeichen dafür, dass die Generation Z weniger geneigt ist, einen teuren fortgeschrittenen Abschluss zu absolvieren.