de.tessabanpaluru.com

Autopay ist ideal für das Money-Management - bis es beginnt, Sie zu kosten


Ich glaube fest an den Lifestyle, den ich einstellen und vergessen sollte. Ich habe Reinigungsprodukte und Papierwaren monatlich über ein automatisches Abonnement an mich geliefert, so dass ich nie darüber nachdenken muss, ob Waschmittel oder Toilettenpapier knapp werden. Ich habe jeden Monat automatische Überweisungen auf Spar- und Rentenkonten eingerichtet, so dass ich nie über den Aufbau meines Notfallfonds und meines Nesteis nachdenken muss. Und ich habe mehrere meiner Rechnungen automatisch von meinem Girokonto bezahlt, so dass ich mich nie an ein Fälligkeitsdatum erinnern muss.

Natürlich ist das, was ich an all dieser Automatisierung liebe, genau das, was die Automatisierung potenziell teuer macht: Wenn man nicht über etwas nachdenken muss, könnte man es am Ende vergessen.

Während automatische Zahlungen Sie mühelos auf Ihre Rechnungen und andere finanzielle Verpflichtungen bleiben können, können sie auch zu einem Budget-Leck, das Sie nicht einmal bewusst sind. Hier ist, was Sie über die Nachteile automatischer Zahlungen wissen müssen und wie Sie sicherstellen können, dass Sie nicht automatisch Ihr Geld verschwenden.

Automatische Zahlung oder Graugebühr?

Automatische Rechnungszahlungen, für die Sie sich gerne angemeldet haben, können eine gute Möglichkeit sein, Ihr Geld zu verwalten und späte Gebühren zu vermeiden. Aber einige automatische Zahlungen sind in der Branche als "graue Gebühren" bekannt.

Dies sind kleine wiederkehrende automatische Zahlungen, denen Sie nicht unbedingt zugestimmt haben und von denen Sie nichts wissen. Zum Beispiel musste ich mich Anfang dieses Jahres mit einer grauen Gebühr herumschlagen, als mir klar wurde (nach einigen Monaten), dass ich zweimal im Monat für einen einzigen digitalen Zeitungsabonnementdienst angeklagt wurde. Es stellte sich heraus, dass jedes meiner beiden Abonnements mit einer anderen E-Mail-Adresse verknüpft war und ich nicht bemerkt hatte, dass ich mich versehentlich für das zweite Abonnement angemeldet hatte.

Ich habe niemanden dafür verantwortlich, außer mir selbst für diese unnötige Abonnementgebühr, aber die meisten grauen Anklagen haben viel schädlichere Ursachen:

  • "Kostenlose" Tests, die eine Kreditkarte erfordern: Bei dieser Art von Gray-Gebühr vergisst der Händler, dass Sie vergessen haben, dass Sie eine Kreditkarte zur Verfügung gestellt haben, um sich für eine kostenlose Testversion anzumelden. Nach Ablauf des Testzeitraums belastet der Händler Ihre Karte. Diese Art von Gebühren machen fast die Hälfte aller grauen Gebühren aus.

  • Phantom-Gebühren: Diese grauen Gebühren werden bei einem Online-Einkauf, den Sie getätigt haben, übernommen. Bei diesen Arten von Gebühren können Gebühren für ein zusätzliches Produkt oder eine Dienstleistung anfallen, die Sie nicht angefordert haben. Zum Beispiel könnte ein Verbraucher für ihre Kredit-Score zahlen, ohne zu erkennen, dass sie auch für monatliche Kreditüberwachung angemeldet haben (und wird dafür in Rechnung gestellt werden). Phantomgebühren machen 18 Prozent aller grauen Gebühren aus.

  • Zombie Gebühren: Diese Art von Gray Gebühren sind gut benannt, da sie die automatischen Zahlungen sind, die einfach nicht sterben werden, auch nachdem Sie Ihr Abonnement oder Mitgliedschaft kündigen. Ein typisches Beispiel für eine Zombie-Gebühr ist der Mitgliedsbeitrag für das Fitnessstudio, der Ihrer Kreditkarte belastet wird, auch wenn Sie das Fitnessstudio verlassen haben. Zombie-Gebühren machen etwa 6 Prozent der grauen Gebühren aus.

Die hohen Kosten für vergessene automatische Gebühren

Laut einer Studie von Aite beliefen sich die Gebühren für Kreditkarten im Jahr 2012 auf mehr als 14 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht etwa 215 US-Dollar pro Karteninhaber.

Es ist völlig verständlich, wie das passieren kann. Häufig werden Verbraucher einer Abgabe zustimmen, ohne sie zu bemerken, weil sie die Nutzungsbedingungen nicht gelesen haben. Zu diesem Zeitpunkt liegt es an den Kunden, die wiederkehrende Belastung auf ihrem Konto zu bemerken - und es dauert oft mehrere Monate, bevor der Karteninhaber dies bemerkt. Zu dem Zeitpunkt, zu dem die Verbraucher erkennen, was passiert ist, und den Service kündigen, erscheint es oft sinnlos, die Gebühren der Vormonate zu stornieren.

Darüber hinaus ist die Mehrzahl der grauen Gebühren vollkommen legal, was bedeutet, dass es fast unmöglich sein kann, die Gebühren für die vorangegangenen Monate rückgängig zu machen. Die Unternehmen, die Graue Gebühren verwenden, um ihre Gewinne zu puffern, setzen auf die Apathie und Unaufmerksamkeit des durchschnittlichen Karteninhabers, und sie haben leider das Gesetz auf ihrer Seite.

Bekämpfung von grauen Ladungen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, unnötige automatische Zahlungen von Ihrem Budget zu nehmen.

1. Kalendererinnerungen können Sie davon abhalten, für "kostenlose" Tests zu bezahlen

Die Unternehmen, die "kostenlose" Tests anbieten, gehen davon aus, dass Sie vergessen werden, wann die Testphase endet - und sie haben bereits Ihre Zahlungsinformationen. Die beste Möglichkeit, kostenlose Testversionen zu nutzen, besteht darin, eine Erinnerung für den Tag vor dem Ende der Testversion einzurichten. Auf diese Weise werden Sie daran denken, das Abonnement vollständig zu stornieren, bevor Sie in Rechnung gestellt werden.

2. Lesen Sie das Kleingedruckte durch

Das Durchlesen der Nutzungsbedingungen mag niemandem eine Idee von Spaß sein, aber es ist viel besser, als einen verärgerten Anruf beim Kundendienst einige Monate später und mehrere sawbucks ärmer zu machen.

3. Forschungsbeschwerden über Phantomgebühren

Bevor Sie kaufen, googeln Sie die Firma, deren Produkt oder Dienst Sie in Betracht ziehen, um zu sehen, ob jemand Probleme mit Phantomgebühren von ihnen hatte. Dann wissen Sie, worauf Sie in den Servicebedingungen achten müssen, und Sie können bestimmen, ob Sie Kosten vermeiden können, indem Sie eine Box deaktivieren - oder einfach nur einen anderen Händler auswählen.

4. Überprüfen Sie Ihre Aussagen regelmäßig

Wenn Sie ein monatliches Datum festlegen, um über Ihre Kreditkarten- und Kontoauszüge zu sehen, können Sie graue Gebühren sofort erkennen. Sie können anrufen, um diese Abonnements zu stornieren, oder Ihre Kreditkarte benachrichtigen, dass Sie die Gebühr bestreiten möchten. In vielen Fällen wird Ihr Kreditkartenunternehmen die Gebühren stornieren, wenn Sie nachweisen können, dass Sie wiederkehrenden Gebühren nicht zugestimmt haben.

5. Verwenden Sie Apps, um Ihre Konten zu überwachen

Wenn Sie nicht die Zeit verbringen, Ihre Konten zu kämmen und unnötige automatische Zahlungen zu stornieren, gibt es mehrere Apps, die die Arbeit für Sie erledigen. Clarity Money hilft Ihnen dabei, Ihr gesamtes finanzielles Leben zu organisieren und hilft Ihnen dabei, nicht verwendete Abonnements zu finden und zu löschen. Trim identifiziert wiederkehrende Zahlungen, die storniert werden können, und kümmert sich darum, den Händler in Ihrem Namen zu kontaktieren. Truebill benachrichtigt Sie über abbrechbare Abonnements und bietet Ihnen einen Ein-Klick-Stornierungsvorgang.

Behalten Sie Ihre automatischen Zahlungen im Blick

Automatische Zahlungen sind ein großer Segen für vielbeschäftigte Budgets. Aber es ist wichtig, daran zu denken, dass Ihre automatischen Zahlungen wie der Tempomat an Ihrem Auto sein sollten: Es kann Ihnen ein wenig Arbeit abnehmen, aber Sie können nicht am Steuer einschlafen. Egal, wie automatisiert Ihr finanzielles Leben sein mag, Sie müssen immer noch die Dinge im Auge behalten, um zu verhindern, dass automatische Zahlungen einen finanziellen Absturz verursachen.