de.tessabanpaluru.com

Wie Millennials mit Kindern die reichsten Rentner werden können


Millennials haben einen schlechten Ruf bekommen, wenn es um finanzielle Verantwortung geht. Es wurde weithin berichtet, dass die aufstrebende Generation hinter finanziellen Meilensteinen zurückbleibt, wie Hauskäufe, Kinder haben und Einkommen verdienen. Aber mindestens eine Gruppe von Millennials bricht das Stereotyp, wenn es um Altersvorsorge geht. Laut einer Umfrage von NerdWallet aus dem Jahr 2017 befragten Erwerbstätige, Millennials (18-34 Jahre), die Kinder haben, die Altersrenten von Eltern mit Babyboomer (ab 55 Jahren) und Eltern von Generation X (35-54 Jahre).

Beschäftigte Millennials Eltern berichten, dass sie etwa 10 Prozent ihres Einkommens sparen - das ist mehr als Gen X Eltern und Baby Boomer Eltern, die rund 8 bzw. 5 Prozent sparen. Es entspricht auch den Empfehlungen vieler Experten, 10 bis 15 Prozent Ihres Jahreseinkommens für den Ruhestand zu sparen.

Über alle Generationen hinweg gelten Eltern als rentabler als Nicht-Eltern. Unter den Umfrageteilnehmern, die für den Ruhestand sparen, sagen 84 Prozent der Eltern, dass sie einen Teil ihres Gehalts in den Ruhestand einzahlen, verglichen mit 69 Prozent der Nicht-Eltern. Die Autoren der Studie gehen nicht auf den Grund ein, aber es könnte sein, dass das Erlernen von Kindern trotz der zusätzlichen Belastung durch Kinderbetreuungskosten alle Arten von Ersparnissen für die Zukunft in den Mittelpunkt stellt.

Das Wunder der Zinseszinsen

Um fair zu sein, verdienen Millennials im Allgemeinen weniger Geld als ihre Eltern, was es viel einfacher macht, einen größeren Prozentsatz ihres Einkommens zu sparen. Dennoch ziehen jüngere Eltern alle Register, wenn es darum geht, das Sparen zu priorisieren. NerdWallet sagt, dass die höhere Sparquote der tausendjährigen Eltern ihnen helfen könnte, mehr als eine Million Dollar in den Ruhestand zu ziehen, die reicher sind als Eltern von Babyboomer, und 400.000 Dollar reicher als die Eltern von Gen X.

Hier ist der Grund. Obwohl der Unterschied zwischen den 10, 8 und 5 Prozent, die von den verschiedenen Generationen der Eltern gespart werden, nicht viel ist, können selbst kleine Unterschiede im Laufe der Zeit große Auswirkungen haben.

Nehmen wir zum Beispiel zwei Leute, die $ 40.000 pro Jahr verdienen. Person A spart 10 Prozent (4.000 Dollar) ihres Einkommens, während Person B 7 Prozent (2.800 Dollar) ihres Einkommens pro Jahr einspart. Wenn diese jährlichen Beitragsraten über 30 Jahre konstant bleiben, wird bei einer moderaten 5-Prozent-Rendite Person A über 265.000 USD eingespart, während Person B nur 186.000 USD auf der Bank hat. Das berücksichtigt keine Gehaltserhöhungen.

Sie können sehen, dass ein paar Prozentpunkte den Unterschied ausmachen können, wenn es um das Speichern geht. Der Zeitwert des Geldes ist ein großer Motivator, kleine Budgetanpassungen vorzunehmen, um mehr zu sparen.

Opfer bringen

In der 2000-Personen-Umfrage gaben tausendjährige Eltern an, mehr Opfer zu bringen, um ihre Sparziele zu erreichen. 76 Prozent der tausendjährigen Eltern geben an, dies zu tun, um Platz für eine höhere Sparquote zu schaffen, verglichen mit 69 Prozent der Gen-X-Eltern und 60 Prozent der Baby-Boomer-Eltern. Die am häufigsten genannten Opfer waren Ausgehen, Urlaub, Unterhaltung, größere Häuser, Autokauf, mehr Bildung und sogar mehr Kinder.

Diese kleinen Änderungen des Lebensstils können, wenn sie addiert werden, einen großen Einfluss auf die Sparquote einer Person haben. In der Tat berichtet die Umfrage, dass 38 Prozent der erwerbstätigen tausendjährigen Eltern mehr als 15 Prozent ihres Einkommens sparen, während nur 24 Prozent der Gen-X-Eltern und 23 Prozent der Baby-Boomer-Eltern angeben, denselben Prozentsatz ihres Einkommens zu sparen.

Lebensverändernde Anpassungen

Millennial Eltern sparen auch mehr als ihre Gen X und Baby Boomer Gegenstücke nach großen Veränderungen im Leben wie höher bezahlte Arbeitsplätze, heiraten, ein Kind, die Pflegekosten fallen lassen oder ein Haus kaufen. Wenn ein großer Glücksfall eintritt oder eine beträchtliche Menge an Geld freigesetzt wird, scheinen Millennials gut darin zu sein, diese Gelder an Orte zu lenken, wo sie wachsen werden, wie ein Spar- oder Ruhestandskonto.

Wenn wir das obige Beispiel verwenden, wobei Person A bereits $ 4.000 pro Jahr wegsperrt und dann zusätzlich $ 100 pro Monat spart, beträgt die Gesamtersparnis $ 345.000 gegenüber $ 265.000 in 30 Jahren. Das Einsparen von zusätzlichen 100 US-Dollar pro Monat, vielleicht weil Tagesbetreuung geleistet wird oder eine Gehaltserhöhung erfolgt, ist nicht nur für Millennials, sondern auch für die durchschnittliche Person oder Familie gut erreichbar.

Automatische Anmeldung

Die Fähigkeit der Millennials, mehr als andere Generationen zu sparen, könnte mehr mit Technologie und Automatisierung zu tun haben als Disziplin und Finanzwissen. Laut einem Bericht von 2017 über Renten- und Sozialleistungspläne integrieren mehr Arbeitgeber die automatische Einschreibung in ihre Vergütungspläne, und Millennials profitieren direkt von dieser Veränderung. Zweiundachtzig Prozent der Millennials sind derzeit in einem Altersvorsorgefahrzeug im Vergleich zu 77 Prozent der Gen Xers und 75 Prozent der Baby-Boomer eingeschrieben.

Der gleiche Bericht ergab, dass 97 Prozent der Personen, die automatisch in Arbeitgeber-gesponserte Sparpläne eingeschrieben sind, nicht aussteigen. Auch wenn Sie nur ein paar Dollar pro Bezahlzeitraum sparen, kann dies einen erheblichen Einfluss darauf haben, wie viel eine Person im Laufe der Zeit sparen kann.

Wie können Sie sich in die Reihen der Millenniums-Supersparer einreihen?

Millennial oder nicht, und Eltern oder nicht, es ist nie zu spät, um für den Ruhestand zu sparen. Sie können kleine Änderungen an Ihren Geldgewohnheiten vornehmen, die eine große Auswirkung auf die Linie haben können. Hier sind ein paar Dinge zu versuchen, um Ihre Spargewohnheiten zu starten:

  • Automatisieren Sie Ihre Einsparungen, damit Sie sich daran gewöhnen, weniger zu leben.

  • Haben Sie einen Plan im Voraus, um zusätzliches Einkommen zu nutzen, um mehr für den Ruhestand zu sparen.

  • Erstellen Sie ein Budget, um zusätzliche Einnahmen zu erzielen, indem Sie entweder Kosten senken, mehr verdienen oder beides. Verwenden Sie das zusätzliche Geld, um Ihre Altersvorsorge aufzufüllen.