de.tessabanpaluru.com

Stellen Sie sicher, dass Sie bezahlt werden und 4 weitere tolle Tipps von berühmten Beginn Lautsprecher


Die Graduierungssaison bringt eine ganze Reihe von Antrittsreden mit sich, die alle dazu neigen, die gleichen alten Klischees über helle Zukunft zu wiederholen, den Träumen zu folgen, und wie der Abschluss einen Anfang statt ein Ende bedeutet. Während große Vorredner Wege finden, diese alten Kastanien in humorvollen Reden und eleganten Worten zu verpacken, bieten die meisten dieser Adressen den Absolventen keine umsetzbaren Ratschläge.

Einige Referenten haben jedoch ausgezeichnete Worte der Weisheit, um neue Absolventen zu bieten. Insbesondere die folgenden fünf berühmten Leute boten einige wichtige Geld- und Karriere-Tipps an, die Absolventen (und alle anderen, die ihre Reden beobachten) sich zu Herzen nehmen können.

Lektion # 1: Werde bezahlt!

Maria Bamford, Universität von Minnesota 2017

In diesem Frühjahr gab die Komikerin Maria Bamford an ihrer Alma Mater, der University of Minnesota, eine der ungewöhnlichsten - und hilfreichsten - Anfangsadressen aller Zeiten. Bamford nutzte ihre Rede als Gelegenheit, um den Verhandlungsprozess zu beschreiben, den sie durchlaufen hatte, um für ihre Rede einen 10.000-Dollar-Gehaltsscheck von der Schule zu erhalten.

Die Universität hatte ihr ursprünglich nichts für den Auftritt angeboten, was sie sich fragen ließ, ob die Schule sie lahm legte. "Sagte die Universität von Minnesota, dass ich nicht für die genaue Arbeit bezahlt werden konnte, die ich ihnen bezahlte, um mir beizubringen, wie man es macht?" sie fragte die lachende Menge.

Bamford fuhr fort zu sagen, dass sie 20.000 $ verlangte, bevor ihnen die $ 10.000 angeboten wurde, die sie letztlich akzeptierte. Ihr Unternehmensberater (ein Aluminiumverkäufer und der Vater eines Freundes) wollte, dass sie bat, die Differenz auf 15.000 Dollar zu verteilen, aber da Bamford "immer noch aus Duluth ist und sich immer noch schämt", akzeptierte sie die 10.000 Dollar, die sie erst 5.000 Dollar einbrachten Steuern und Provisionen wurden gestrichen.

Diese Lektion über die Wichtigkeit, bezahlt zu werden, was Sie wert sind, wurde für ein Mitglied der Abschlussklasse noch konkreter. Bamford beendete ihre Ansprache, indem sie Absolventen, die Sallie Mae Geld schuldeten, bat, ihre Hände zu heben, und fragte dann, ob es speziell Theater-Majors gäbe, die Sallie Mae Geld schuldeten. Ein Theater-Major in der ersten Reihe wurde auf die Bühne gebeten, wo Bamford die $ 5000 Sprechgeldübergabe überreichte, die bereits an Sallie Mae gerichtet war. Sie sagte dem Absolventen, dass es eine größere Summe gewesen wäre, wenn Bamford ein besserer Unterhändler gewesen wäre.

Zweifellos kam jeder Absolvent der Audienz von dieser Rede mit einem viel besseren Gefühl der Wichtigkeit, nach dem zu fragen, was sie wert sind.

Lektion # 2: Wenn Sie Geld anbeten, dann werden Sie nie genug haben

David Foster Wallace, Kenyon College 2005

Der Schriftsteller David Foster Wallace hat diese Rede vor über einem Jahrzehnt gehalten, und seither ist er in den Listen der besten Anfangsadressen aufgetaucht. Die gesamte Botschaft der Rede, die den Titel This Is Water trägt, handelt von der Wahrnehmung der Welt um Sie herum und der Art und Weise, wie Ihre Gedanken Ihre Realität formen. In einem Teil seiner Ansprache spricht Wallace darüber, wie wir alle etwas anbeten, und er warnt davor, das Falsche anzubeten, einschließlich Geld:

"Und der zwingende Grund dafür, vielleicht eine Art von Gott oder spirituellem Typ zu wählen ... ist, dass so ziemlich alles, was du anbetest, dich am Leben isst. Wenn du Geld und Dinge anbetest, wenn du bist, wo du echte Bedeutung im Leben tappst, dann wirst du nie genug haben, nie fühlen, dass du genug hast. Es ist die Wahrheit. "

Wie er in der Rede selbst anerkennt, ist Wallaces Botschaft so alt wie das menschliche Geschichtenerzählen. Aber die Sprache und die Geschichten, die er verwendet, um seine Zuhörer dazu zu bringen, die Macht zu verstehen, die wir den Dingen geben, die wir anbeten, kann Ihnen helfen, die Art, wie Sie über Geld und andere weltliche Dinge denken, neu zu definieren.

Lektion 3: Wenn alle ein Sicherheitsnetz hätten, würden wir alle davon profitieren

Mark Zuckerberg, Harvard Universität 2017

Mark Zuckerberg, der Gründer von Facebook, verließ Harvard vor seinem Abschluss mit großem Erfolg, was zu seinem Witz führte, dass seine Antrittsrede dort das erste war, was er an der Universität beendete. Aber seine Fähigkeit, Harvard zu verlassen und den Moloch, der Facebook ist, zu erschaffen, ist teilweise dem Glück geschuldet - er wusste, dass er eine stabile Familie hatte, die ihn unterstützen konnte. Er sagte den Absolventen:

"Ich kenne viele Unternehmer, und ich kenne keine einzige Person, die es aufgegeben hat, ein Geschäft zu gründen, weil sie vielleicht nicht genug Geld verdienen. Aber ich kenne viele Menschen, die keine Träume verfolgt haben, weil sie es nicht getan haben ein Kissen, auf das man zurückgreifen kann, wenn es versagt hat.

"Wir wissen alle, dass es uns nicht gelingt, nur eine gute Idee zu haben oder hart zu arbeiten", fügte er hinzu. "Das gelingt uns auch, wenn wir Glück haben. Wenn ich meine Familie beim Erwachsenwerden unterstützen müsste, anstatt Zeit zum Programmieren zu haben, wenn ich nicht wüsste, dass es mir gut geht, wenn Facebook nicht funktioniert, würde ich nicht stehen heute hier."

Zuckerberg fährt fort, den etwas radikalen Vorschlag zu machen, dass Menschen wie er für ein universelles Grundeinkommen bezahlen sollten, um es Proto-Unternehmern zu ermöglichen, zu versuchen und zu scheitern, ohne Angst haben zu müssen, alles zu verlieren. Diese Idee mag seltsam klingen, aber sie könnte große Innovationen ermöglichen, die die Welt verändern könnten.

Lektion # 4: Sei mutig und pass einfach auf

Reshma Saujani, Harvard Graduiertenschule für Bildung 2017

Reshma Saujani ist die Gründerin von Girls Who Code, einer Organisation, die sich für die Computerprogrammierung von Mädchen einsetzt, um die Zahl der Frauen in der Informatik zu erhöhen. Saujani hielt am Tag vor Mark Zuckerberg eine Antrittsrede, und sie wies darauf hin, dass mehr der gegenwärtigen Revolutionäre der Welt eher ihm als ihr ähnlich seien:

"Ich meine keinen Zuckerberg ... Aber Amerika ist ein großes, schönes, vielfältiges Land ... [doch weiße Männer haben] eine Plattform besetzt, zu der wir anderen keinen Zugang hatten."

Saujani erklärt weiter, dass unsere Gesellschaft Jungen dazu bringe, tapfer zu sein, und Mädchen, um perfekt zu sein, was bedeutet, dass Mädchen in der Klasse treten und sich Namen geben, aber weniger wahrscheinlich Revolutionäre in der realen Welt sind. Wir brauchen also mehr Frauen, die sich darauf konzentrieren, tapfer zu sein als perfekt zu sein.

Dies ist ein ausgezeichneter Ratschlag für alle, die einen Misserfolg fürchten, unabhängig von Geschlecht oder Hautfarbe. Saujani hat die Absolventen daran erinnert, dass das Warten auf den perfekten Moment oder der Versuch, perfekt zu sein, der Feind der Innovation ist. Einfach so, wie es Zuckerberg getan hat und viele weiße Kerle vor ihm getan haben, ist etwas, das alle Menschen annehmen sollten.

Lektion 5: Bereiten Sie sich auf Fehler vor, wenn Sie Risiken eingehen

Atul Gawande, Williams College 2012

Der Schriftsteller und Chirurg Atul Gawande nahm in seiner Antrittsrede von 2014 zum Williams College das übliche, aber bedeutungslose Abschlussklischee über die Übernahme von Risiken an. Während es gut und schön ist zu erkennen, dass Risiken notwendig sind, um Ihre Ziele zu erreichen, kann es schwierig sein, den Schaden zu mindern, wenn das Risiko nicht zu Ihren Gunsten ausfällt.

Um zu verstehen, was wir tun können, um uns vor Risiken zu schützen, erklärte Gawande, wie Chirurgen ihre Patienten vor unerwarteten Komplikationen auf dem Operationstisch schützen können:

"Wissenschaftler haben den Todesfällen, die in der Chirurgie auftreten, einen neuen Namen gegeben, nachdem etwas schief gelaufen ist - ob es sich nun um eine Infektion oder um eine seltsame Wendung des Magens handelt. Sie bezeichnen sie als, Scheitern der Rettung '. Mehr als alles andere hat dies das Große vom Mittleren unterschieden. Sie haben nicht weniger versagt. Sie haben mehr gerettet. "

Gawande fuhr fort zu erklären, dass es drei Fallstricke zu vermeiden gibt, wenn etwas schief geht: der falsche Plan, ein unzureichender Plan und überhaupt kein Plan. Das Geheimnis, Risiken einzugehen, ohne Ihr Hemd (oder Ihren Patienten) zu verlieren, besteht darin, dafür zu sorgen, dass Sie erkennen, dass Versagen eine Möglichkeit ist, und darauf vorbereitet zu sein. Sonst versäumst du dich selbst zu retten, was den Misserfolg verschärft.

Letztendlich wird es weniger wahrscheinlich sein, dass Sie scheitern werden, wenn Sie die Möglichkeit des Scheiterns erkennen und sich darauf vorbereiten.